Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga: Schalke-Legende Asamoah schickt vor dem Revierderby eine Ansage nach Dortmund

Bundesliga>

Bundesliga: Schalke-Legende Asamoah schickt vor dem Revierderby eine Ansage nach Dortmund

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Asamoah-Ansage vor Derby gegen BVB

Schalke 04 springt durch den Sieg im kleinen Revierderby in Bochum vom letzten Tabellenplatz - und will nächste Woche gegen Dortmund nachlegen. S04-Legende Gerald Asamoah betont die Brisanz.
Schalke 04 gewinnt gegen den VfL Bochum und scheint im Abstiegskampf doch wieder mitreden zu können. In der Winterpause scheint sich beim S04 einiges verändert zu haben.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Mit einem Sieg im kleinen Revierderby beim VfL Bochum hat Schalke 04 den letzten Platz der Fußball-Bundesliga verlassen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Damit gehen die Königsblauen mit Rückenwind ins absolute Prestigeduell gegen Borussia Dortmund am kommenden Samstag.

Schalke-Legende Gerald Asamoah machte im Stahlwerk Doppelpass bei SPORT1 eine klare Ansage: „Wir wissen, worum es geht, und gegen den BVB ist es natürlich ein brisantes Derby. Aber am Ende geht es darum, die Punkte unten zu sammeln.“

Ein Sonderlob zollte Asamoah Trainer Thomas Reis: „Thomas hat es geschafft, auf seine Art das Kollektiv zu stärken. Hinten stehen wir gut und haben Stabilität reinbekommen. Wir sind eine Einheit, mancher hatte uns vorher ja schon abgeschrieben.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Ähnlich sah es die Doppelpass-Runde: „Thomas Reis kommt 80 Prozent über Emotionen. Er hat ein neues Feuer entfacht“, sagte Sky-Moderatorin Britta Hofmann und machte auch die „Top-Transfers“ wie Michael Frey oder Moritz Jens als Ursache für den Aufschwung aus.

Nach zehn Punkten in den vergangenen sechs Spielen – davon fünf ohne Gegentor – zog Hofmann einen Vergleich zu Zeiten unter einem Trainer-Urgestein: „Huub Stevens lässt grüßen!“

Sportdirektor? Das sagt Asamoah

Verwundert zeigte sich Michael Makus, Sportchef Bild West: „Ich hatte Schalke schon auf dem Weg ins Traditions-Hospiz gesehen, in dem der Klub nur noch zum Ableben in der Bundesliga da ist.“

Asamoah äußerte sich über eine mögliche Beförderung zum Sportdirektor auf Schalke, nachdem Rouven Schröder zu Liga-Rivale RB Leipzig abgewandert ist.

{ "placeholderType": "MREC" }

Angesprochen auf sein persönliches Interesse, den Posten zu übernehmen, sagte Asamoah: „Ja klar. Am Ende geht es darum, dass wir in der Liga bleiben wollen. Aber mein Ziel ist auf jeden Fall Sportdirektor zu sein. Mein Studium läuft noch bis Oktober.“