Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga: Joker sticht doppelt! Stuttgarts Höhenflug hält an - Köln-Krise spitzt sich zu

Bundesliga>

Bundesliga: Joker sticht doppelt! Stuttgarts Höhenflug hält an - Köln-Krise spitzt sich zu

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Joker Undav lässt Stuttgart jubeln

Am sechsten Spieltag der Bundesliga feiert der VfB Stuttgart seinen fünften Sieg. Ein Neuzugang wird zum Matchwinner.
Der VfB Stuttgart bleibt die Mannschaft der Stunde in der Bundesliga. Gegen Darmstadt ist einmal mehr Serhou Guirassy der überragende Mann auf dem Platz.
dschunko
dschunko

Der Höhenflug des VfB Stuttgart hält an. Das Team von Sebastian Hoeneß hat den fünften Sieg im sechsten Saisonspiel gefeiert. Beim 1. FC Köln siegten die Schwaben mit 2:0 (0:0).

{ "placeholderType": "MREC" }

Der bisherige Toptorjäger Serhou Guirassy blieb dabei erstmals in dieser Saison ohne Treffer, dafür glänzte Stuttgarts Joker Deniz Undav und erzielte die entscheidenden Tore in der 68. und 88. Minute.

Der Doppeltorschütze zeigte sich nach dem Spiel glücklich: „Wir haben das gut gemacht, im richtigen Moment das 1:0 und dann das 2:0. Das Gute ist vielleicht auch, dass Serhou den ganzen Fokus kriegt und die Spieler um ihn herum es einfacher haben.“

Die Kölner waren gegen Stuttgart keinesfalls ohne Chance, der Gastgeber verpasste es jedoch, seine Möglichkeiten in Tore umzuwandeln.

{ "placeholderType": "MREC" }

Ausgeglichene erste Halbzeit ohne Tore

In das Spiel kamen beide Teams mit unterschiedlichsten Vorzeichen: Gastgeber Köln hatte nach fünf Spielen lediglich einen Punkt gesammelt, während die Gäste aus Stuttgart bereits vier Siege einfahren konnten.

In der ersten Hälfte starteten die Kölner stärker in das Spiel und kamen in den ersten fünf Minuten zu mehreren kleinen Chancen, Stuttgart war unter Druck. Bei einem Eckball fand Chris Führich Guirassy, der das Leder jedoch nur an die Latte köpfen konnte (7.). Über weite Strecken blieb der gefährliche Stürmer jedoch unauffällig, seine Gegenspieler in der Kölner Innenverteidigung, Timo Hübers und Jeff Chabot, meldeten ihn ab.

Danach war jedoch der VfB am Drücker und schnürte den Effzeh in der eigenen Hälfte ein. In den ersten 30 Minuten hatten die Gäste rund 70 Prozent Ballbesitz und durch Hiroki Ito die beste Chance nach Guirassys Kopfball in der 23. Minute, aber der Kölner Schlussmann Marvin Schwäbe parierte stark.

Anschließend lief das Spiel wieder in die Richtung der Gastgeber. Dejan Ljubicic hatte nach einem schönen Spielzug und Vorlage von Davie Selke aus zentralen 18 Metern die größte Kölner Chance, Alexander Nübel im Stuttgarter Tor lenkte den Ball über die Latte. Der Torhüter sagte nach dem Spiel bei Sky: „Ich hab ein gutes Gefühl, vor allem mit der Mannschaft, mit den Hinterleuten und ich glaube, dass merken wir als Mannschaft und das ist das wichtigste.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Stuttgart entscheidet das Spiel in der zweiten Halbzeit

In der zweiten Hälfte kamen wieder die Domstädter besser ins Spiel, mussten nach fünf Minuten jedoch wieder den Schwaben große Teile des Feldes überlassen. Bis zum Tor der Stuttgarter passierte bis auf eine kleinere Reiberei zwischen Selke und Kölns Waldemar Anton nicht viel. Dann gewann Anton den Ball von Selke im Kölner Aufbauspiel, woraufhin die Stuttgarter deutlich schneller umschalteten.

Führich startete mit dem Ball bis zur Grundlinie durch und legte ihn zurück auf Deniz Undav, der sich aus sechs Metern Torentfernung die Ecke aussuchen durfte und dem starken Schwäbe im Kölner Tor keine Chance ließ.

Nach dem Spiel nahm Selke die Schuld am ersten Gegentor auf sich: „Tut mir extrem leid für die Jungs, für die Leute hier. Aber man muss schon klar sagen, dass dieses Ding auf meine Kappe geht.“ Er habe aber keine Angst vor der Saison: „Ich bin zuversichtlich, aber jetzt gerade ist es brutal für mich.“

Die Kölner versuchten danach das Ausgleichstor zu erzielen, scheiterten jedoch immer wieder an Stuttgarts Nübel oder schossen am Tor vorbei.

Undav ein Kandidat für die Nationalmannschaft?

In der 88. Minute entschied Undav mit seinem zweiten Bundesligator das Spiel und feierte sich vor 5.000 mitgereisten Stuttgarter Fans. Nach einem sauber ausgespielten Konter schoss der eingewechselte Silas lediglich an den Pfosten, den Abpraller verwandelte Undav eiskalt.

Auf die Frage, ob das heutige Spiel eine Bewerbung für die Nationalmannschaft war, antwortete er lachend: „Ich hoffe doch. Aber der Fokus ist gerade auf dem VfB. (...) Ich bin überglücklich, dass ich mein erstes und zweites Tor gemacht habe in diesem Spiel.“

Auch offensive Wechsel von Kölns Trainer Steffen Baumgart konnten die fünfte Niederlage am sechsten Spieltag nicht mehr abwenden. Die Kölner bleiben damit im Tabellenkeller stecken und rangieren auf Tabellenplatz 16. Die Stuttgarter dagegen stehen nach Abpfiff des Spiels auf einem starken zweiten Platz.