Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga: Grifo besorgt den Freiburger Sieg gegen Bochum

Bundesliga>

Bundesliga: Grifo besorgt den Freiburger Sieg gegen Bochum

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Grifo sichert Freiburg Neustart

Wieder einmal kann sich der SC Freiburg auf Vincenzo Grifo verlassen. Im Spiel gegen den VfL Bochum erzielt der 30-Jährige das entscheidende Tor für die Breisgauer. Bochum bleibt trotz zwischenzeitlicher Führung in dieser Saison ohne Sieg.
Freiburgs Vincenzo Grifo begeht im Spiel gegen den VfL Bochum ein übles Foul an Cristian Gamboa - und sieht dafür die Gelbe Karte. Eine Entscheidung, die für reichlich Diskussionen sorgt.
dschunko
dschunko

Der SC Freiburg hat am achten Spieltag zuhause gegen den VfL Bochum mit 2:1 gewonnen und nach der Länderspielpause einen Neustart hingelegt.

{ "placeholderType": "MREC" }

Nach nur einem Dreier aus den letzten fünf Bundesligaspielen setzten sich die Breisgauer mit 2:1 (2:1) gegen die Westfalen durch und dürfen in der Tabelle wieder vorsichtig nach oben schauen.

Die Gäste aus dem Ruhrpott gingen in der 15. Minute durch ein sehenswertes Volleytor aus 20 Metern von Goncalo Pacienca in Führung. Für Freiburg drehten Ritsu Doan (26.) und Vincenzo Grifo (45.+2) das Spiel.

In der zweiten Halbzeit hatten beide Teams noch vielversprechende Chancen, doch ein weiterer Treffer blieb den rund 34.000 Zuschauern verwehrt. Grifo steuerte neben seinem Elfmetertor nach Handspiel von Bernardo auch die Vorlage zum Ausgleich durch Doan bei und zeigte damit einmal mehr, wie wichtig er für den SC Freiburg ist.

{ "placeholderType": "MREC" }

Schiedsrichter Tobias Reichel hatte alle Hände voll zu tun in einer umkämpften Partie zwischen den beiden Teams. Sieben Gelbe Karten musste der 38-Jährige den Spielern zeigen. Unter den Spielern war auch Vincenzo Grifo, der in der 29. Minute ein bisschen glücklich nur die Gelbe Karte sah.

Bochum erst überlegen, dann dreht Freiburg auf

Die erste Chance des Spiels hatten die Gäste: Nach einer Ecke verlängerte Iwan Ordez per Kopf auf seinen Abwehrkollegen Bernardo, der das Tor allerdings verfehlte (12.). Nur drei Minuten später wurden die Bochumer für ihren couragierten Start belohnt: Nach langem Abschlag von Torhüter Manuel Riemann und Flanke von Takuma Asano traf Paciencia sehenswert per Volleyschuss von der Strafraumgrenze. Kurz darauf verhinderte Ginter in höchster Not das zweite Tor des Ex-Frankfurters (18.).

Der Ausgleich fiel überraschend: Nach einer Flanke von Vincenzo Grifo traf Doan per Kopf - Bochums Abwehr schaute ziemlich teilnahmslos zu. Freiburg übernahm nun mehr und mehr die Initiative, der VfL zog sich zurück. Nach langem Pass von Philipp Lienhart scheiterte Doan an Riemann (40.) - ebenso wie Grifo mit einem Distanzschuss (44.).

Der Bochumer Elfmetertöter, der beim 0:0 bei RB Leipzig zwei Strafstöße pariert hatte, war machtlos, als Grifo vom Punkt traf. Bei einem Schuss von Philipp war der Ball an Bernardos Hand gesprungen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Freiburg drängte nach dem Wiederbeginn auf die Entscheidung: Maximilian Eggestein schoss nur knapp über die Latte (54.). Auf der Gegenseite vereitelte SC-Torhüter Noah Atubolu gegen den völlig freien Christopher Antwi-Adjei den Ausgleich (57.).

In der Schlussphase hatte Bochum die etwas besseren Chancen, Freiburg lehnte sich zurück und ließ die Gäste das Spiel machen.

Bochum bleibt auch im achten Spiel der Bundesligasaison 2023/24 ohne Sieg und steht nach dem Spiel auf dem 16. Tabellenplatz, während der SC Freiburg auf Rang acht klettert.

-----

Mit Sportinformations-Dienst (SID)