Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga: Kolo-Muani-Nachfolge? Dieser Sturmtank steht auf der Eintracht-Liste

Bundesliga>

Bundesliga: Kolo-Muani-Nachfolge? Dieser Sturmtank steht auf der Eintracht-Liste

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Eintrachts Transfer-Überraschung?

Eintracht Frankfurt will sich im Winter im Sturm verstärken und die Lücke nach dem Abgang von Randal Kolo Muani schließen. Wird Sportvorstand Markus Krösche in Tschechien fündig?
Schiedsrichter Robert Schröder steht in Frankfurt in Fokus. Bei der Partie zwischen der Eintracht und Borussia Dortmund trifft der Referee mehrere zweifelhafte Entscheidungen.
cmichel
cmichel

Eintracht Frankfurt hat bei der Suche nach Verstärkung für den Angriff die Fühler zum tschechischen Erstligisten Viktoria Pilsen ausgestreckt. Gibt es eine Überraschung? Rafiu Durosinmi steht nach SPORT1-Informationen auf der Liste von Sportvorstand Markus Krösche.

{ "placeholderType": "MREC" }

Der 20-Jährige fehlt aktuell zwar verletzt wegen eines Bänderrisses im Knie. Durosinmi überzeugte in dieser Saison bis zu diesem Zeitpunkt aber mit neun Treffern und sechs Vorlagen in 19 Pflichtspielen. Ermöglicht ihm diese starke Bilanz den Schritt in die Bundesliga?

Greift Eintracht Frankfurt bei Pilsen zu?

Die Hessen haben den Last-Minute-Abgang von Randal Kolo Muani in Richtung Paris Saint-Germain im Sommer nicht mehr kompensieren können. Im Winter soll daher mindestens ein neuer Stürmer kommen, im Optimalfall heuern gleich zwei Angreifer in der Mainmetropole an.

Sportdirektor Timmo Hardung bestätigte zuletzt bei RTL+: „Wir sehen, was im Winter möglich ist. Man darf davon ausgehen, dass einer kommt.“ Das Türchen ist also geöffnet. Trainer Dino Toppmöller wünscht sich einen klassischen Wandspieler in den eigenen Reihen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Der 1,92 Meter große Durosinmi bringt genau diese Qualität mit. Er könnte weite Bälle der Verteidigung sichern und dadurch die Mitspieler in Szene setzen. Trotz seiner Körpergröße hat er einen sehr ordentlichen Antritt und ist sehr beweglich, bei Kopfballduellen weiß er sich zu behaupten.

Portal spekuliert mit einer Ablöse zwischen fünf und zehn Millionen Euro

Durosinmi steht allerdings nicht nur auf dem Eintracht-Zettel. Das tschechische Portal „Infotbal“ berichtete vor einigen Wochen von einem Interesse des VfL Wolfsburg. Demnach rechne Pilsen für den bis 2026 gebundenen Angreifer mit einer Ablöse zwischen fünf und zehn Millionen Euro.