Home>Fußball>Bundesliga>

BVB desolat! Kobel verursacht zwei Elfer

Bundesliga>

BVB desolat! Kobel verursacht zwei Elfer

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Kobel verursacht zwei Elfer! BVB desolat

Borussia Dortmund kann wie schon im Meister-Endspurt nicht beim VfB Stuttgart gewinnen - nach einer ganz schwachen Vorstellung setzt es beim Überraschungsteam eine völlig verdiente Pleite.
Fünf Spieler von Borussia Dortmund wurden für die Freundschaftsspiele des DFB nominiert. Nicht mit dabei ist Nico Schlotterbeck. Trainer Edin Terzic gibt seine Einschätzung dazu ab.
Raphael Weber
Raphael Weber
cmichel
cmichel

Borussia Dortmund hat nach einer schwachen Vorstellung verdient 1:2 (1:1) beim VfB Stuttgart verloren und nach dem 0:4 gegen den FC Bayern in der Bundesliga den nächsten heftigen Rückschlag kassiert.

{ "placeholderType": "MREC" }

Torhüter Gregor Kobel verursachte dabei zwei Elfmeter, von denen er einen sogar noch hielt. Tore von Deniz Undav (42.) und Serhou Guirassy (83./Elfmeter) besiegelten die zweite Niederlage in Serie für den BVB, der schon durch ein Remis von RB Leipzig am Sonntag auf den 5. Platz abrutschen kann.

Der Tabellendritte Stuttgart setzt sich dagegen um die drei Punkte aus dem direkten Duell vom Vizemeister der Vorsaison ab.

Bangen muss der BVB um Routinier Mats Hummels, der schon nach 28 Minuten verletzt ausgewechselt wurde.

{ "placeholderType": "MREC" }

Kobel muss BVB retten - VfB-Fluch setzt sich fort

Dortmund, das Ende der vergangenen Saison unter anderem in Stuttgart die Meisterschaft verspielt hatte (3:3 am 28. Spieltag trotz Überzahl ab der 39. Minute), schwamm auch dieses Mal beim Gastspiel in Schwaben.

Schon nach zehn Minuten verursachte Kobel einen Elfmeter gegen Undav - hielt den schwach geschossenen Strafstoß von Shootingstar Chris Führich dann aber.

Die Statistiken dazu waren für beide Vereine kurios: Kobel ist der erste BVB-Keeper seit zehn Jahren (Roman Weidenfeller), der einen Elfmeter hält - Stuttgart hat in den vergangenen drei Partien drei Strafstöße verschossen.

Auch danach musste der BVB-Torhüter reihenweise Großchancen der Schwaben entschärfen, weil die Hausherren seinen Vorderleuten immer wieder entwischten.

{ "placeholderType": "MREC" }

Glückliche Dortmund-Führung hält nicht lange

Dementsprechend kam die Führung der Dortmunder aus dem Nichts: Niclas Füllkrug schob mit dem ersten BVB-Torschuss der Partie ein (36.), zuvor hatte der Ex-BVB-Spieler Dan-Axel Zagadou gepatzt.

Lange hielt das 1:0 aber nicht. Der für Hummels eingewechselte Ramy Bensebaini verschätzte sich bei einem langen Ball auf Jamie Leweling, der auf Undav querlegte - der Stürmer netzte überlegt ins kurze Eck.

Unglaubliche 16:2 Torschüsse verbuchte Stuttgart in der ersten Hälfte - kurz vor dem Halbzeitpfiff rettete Kobel bei einem Undav-Kopfball noch einmal in höchster Not.

Kobel verursacht zweiten Elfer!

Der VfB blieb auch nach der Pause das bessere Team, Dortmund hatte unter anderem bei einer verunglückten Abwehraktion von Bensebaini Glück, dass der auf Nico Schlotterbeck geköpfte Ball nicht ins eigene Tor trudelte (60.).

Den Rückstand verursacht dann ausgerechnet wieder der starke Kobel! Gegen den heranstürmenden Silas Katompa Mvumpa kam Dortmunds Keeper raus, traf ihn mit den Händen leicht - Schiedsrichter Tobias Stieler zeigte auf den Punkt. Die Entscheidung war zumindest diskutabel.

Der eingewechselten Guirassy versenkte davon unbeeindruckt eiskalt zu seinem 15 Saisontor.