Home>Fußball>Bundesliga>

"Müssen sich warm anziehen": Union-Profi stichelt gegen den FC Bayern

Bundesliga>

"Müssen sich warm anziehen": Union-Profi stichelt gegen den FC Bayern

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Union-Profi stichelt gegen Bayern

Union Berlin wird in der Krise vor die nächste große Aufgabe gestellt. Benedict Hollerbach zeigt sich in den sozialen Medien dennoch selbstbewusst.
Manuel Neuer und sein Ersatzmann Sven Ulreich binden sich weiter an den FC Bayern. Beide Torhüter haben vorzeitig ihre Verträge verlängert. Ein Fingerzeig an die Nummer 3 Daniel Peretz und den verliehenen Alexander Nübel.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Union Berlin steht nach zwölf Spielen immer noch auf einem Abstiegsplatz. Mit dem FC Bayern München wartet am 13. Spieltag die nächste Härteprüfung auf die Köpenicker (Samstag ab 15.30 Uhr im LIVETICKER). Benedict Hollerbach zeigt sich dennoch selbstbewusst.

{ "placeholderType": "MREC" }

Unter einem Instagram-Beitrag von SPORT1 - bei dem die Spieler des FC Bayern zu sehen sind, wie sie trotz Schneefalls trainieren - kommentierte der 22-Jährige am Dienstag: „Die müssen sich auch warm anziehen für uns am WE.“ Allerdings löschte Hollerbach seinen Kommentar später wieder.

Benedict Hollerbach stichelt via Instagram gegen den FC Bayern
Benedict Hollerbach stichelt via Instagram gegen den FC Bayern

Auch Kimmich sorgt für Kommentare

Aber nicht nur die Hollerbach-Spitze stach vielen Fans ins Auge, auch Joshua Kimmich sorgte für Aufsehen. Während nahezu alle Spieler des Rekordmeisters mit Mütze und langer Hose zu sehen waren, trainierte der Nationalspieler in kurzer Hose. „Kimmich in kurzen Hosen, das gibt Ärger“, vermutete beispielsweise User fxbx.bln.

Union Berlin sammelte gegen den FC Augsburg (1:1) zuletzt den ersten Punktgewinn seit dem 2. Spieltag und hat die leise Hoffnung, gegen den Favoriten aus München daran anzuknüpfen. Für die Bayern geht es darum, weiterhin an Tabellenführer Bayer Leverkusen dranzubleiben oder die Spitzenposition zu übernehmen, sollte die Werkself am Sonntag gegen Borussia Dortmund patzen.