Home>Fußball>Bundesliga>

VfL Wolfsburg: Kovac bootet Kapitän Arnold aus - Casteels kehrt zurück

Bundesliga>

VfL Wolfsburg: Kovac bootet Kapitän Arnold aus - Casteels kehrt zurück

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Kovac bootet seinen Kapitän aus

Niko Kovac kann gegen Borussia Mönchengladbach wieder mit seinem Stammkeeper planen. Dafür räumt der Trainer des Vfl Wolfsburg seinem Kapitän Arnold gegenwärtig kaum Chancen ein.
Werder Bremen hat im fünften Anlauf der Saison erstmals auf fremdem Platz gepunktet, ein Schritt aus dem Tabellenkeller gelang dabei aber nicht.
. SID
. SID
von SID

Trainer Niko Kovac (52) vom VfL Wolfsburg kann gegen Borussia Mönchengladbach (Freitag, 20.30 Uhr) wieder mit Stammkeeper Koen Casteels (31) planen.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Koen ist einsatzfähig“, sagte Kovac: „Das heißt, er wird wieder das Tor hüten.“ Der Belgier war in den letzten vier Pflichtspielen wegen einer Entzündung im Bauchbereich ausgefallen.

Während Casteels zurückkehrt, ist Kapitän und Fanliebling Maximilian Arnold (29) hingegen im Moment nicht mehr erste Wahl.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Wir versuchen, wie jedes Trainerteam auch, fair zu bleiben. Da können wir keine Rücksicht darauf nehmen, ob er Kapitän ist oder 15 Jahre schon hier ist oder nur ein Jahr“, sagte Kovac, für den Mittelfeldantreiber gelte wie für jeden das Leistungsprinzip.

VfL Wolfsburg: Kapitän Arnold nicht mehr erste Wahl

"Ich war vor ein paar Jahren deutscher Meister. Was heißt das? Nichts mehr", betonte Kovac: "Die Vergangenheit zählt nicht. Wir müssen das Jetzt bewerten, und Sie bewerten auch das Jetzt. Wenn wir nicht performen, dann werden Sie nicht sagen, was war letztes Jahr mit Niko Kovac und dem VfL. Sondern Sie bewerten die jetzige Situation und dann können Sie nicht schreiben, dass das top ist. Das ist genau der Punkt."

Kehrt ins Tor des VfL Wolfsburg zurück: Koen Casteels
Kehrt ins Tor des VfL Wolfsburg zurück: Koen Casteels

Er habe mit Arnold gesprochen, sagte Kovac: "Aber das Gespräch werde ich natürlich jetzt nicht teilen. Das bleibt zwischen uns beiden. Ich denke, er weiß, was ich denke und ich weiß, was er denkt. Er ist enttäuscht."

{ "placeholderType": "MREC" }

Wolfsburg wartet seit vier Bundesliga-Spielen auf einen Sieg, in diesen Partien holte der Werksklub nur einen Punkt. „Klar, wenn man sich die nackten Ergebnisse anschaut, dann ist das so, wie es ist“, sagte Kovac: „Aber wenn ich mir die Performance anschaue, und die ist ja auch schon ausschlaggebend, dann ist das zum Teil auch richtig gut. Wir müssen das nur eben auf die 90 Minuten ganz gut verteilen.“