Home>Fußball>Bundesliga>

3. Liga: 1860 München feuert Trainer Jacobacci - Ex-HSV-Profi übernimmt

Bundesliga>

3. Liga: 1860 München feuert Trainer Jacobacci - Ex-HSV-Profi übernimmt

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Traditionsklub feuert Trainer-Duo

Der Traditionsklub 1860 reagiert in der 3. Liga auf die sportliche Talfahrt, entlässt Trainer-Duo Maurizio Jacobacci und Stefan Reisinger. Ein früherer HSV-Profi übernimmt interimsweise.
1860 München kassiert bei der zweiten Mannschaft von Borussia Dortmund die nächste herbe Pleite. Beim zweiten Gegentor blamiert sich die Löwen-Abwehr bis auf die Knochen.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Wirbel bei den Löwen! Der TSV 1860 München hat am Dienstag mit sofortiger Wirkung Cheftrainer Maurizio Jacobacci und Co-Trainer Stefan Reisinger freigestellt.

{ "placeholderType": "MREC" }

Damit zog der Traditionsklub die Reißleine nach der sportlichen Negativserie mit fünf Niederlagen aus den letzten sechs Spielen in der 3. Liga inklusive dem Aus im Landespokal bei Fünftligist FC Pipinsried.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Bis zur Winterpause ist Frank Schmöller als Interimscoach vorgesehen. Der Routinier hatte zuletzt die U21 der Sechziger betreut, wird nun in den Spielen gegen Rot-Weiss Essen, Arminia Bielefeld und Waldhof Mannheim in der Verantwortung stehen.

1860: DFB-Pokalsieger Schmöller übernimmt

Unterstützt wird der frühere DFB-Pokalsieger (1987 mit dem Hamburger SV) dabei von Franz Hübl, Harald Huber und Jörg Mikoleit.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Wir danken Maurizio Jacobacci für seine Arbeit, die er beim TSV 1860 München in den vergangenen Monaten geleistet hat“, sagte Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer.

Der bisherige Schweizer Übungsleiter, der im Februar als Trainer bei den Löwen übernommen hatte, habe „in einer sehr herausfordernden Phase äußerst viel Verantwortung übernommen und nicht nur als Cheftrainer nahezu rund um die Uhr für die Löwen gearbeitet, sondern sich in der Vorbereitung auf die Saison 2023/24 auch als Teamplayer mit großem Ehrgeiz und unbedingtem Willen zum sportlichen Erfolg erwiesen.“

Pfeifer ergänzte: „Leider konnte die Mannschaft ihre Leistungen nicht wie gewünscht in Punkte ummünzen, so dass wir uns vom Wechsel im Trainerteam nun neue Impulse in der Mannschaft erwarten.“

Die Löwen schweben als Tabellen-15. in Abstiegsgefahr, verloren zuletzt auch mit 0:3 bei Borussia Dortmund II.