Home>Fußball>Bundesliga>

"Er ist ein guter BVB-Fan": Wie viel Schuld trägt Terzic? Das sagen die User

Bundesliga>

"Er ist ein guter BVB-Fan": Wie viel Schuld trägt Terzic? Das sagen die User

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Wie viel Schuld trägt Terzic?

Die ängstlichen Auftritte des BVB in Leverkusen und Stuttgart lassen viele Experten ratlos zurück. Trägt Cheftrainer Edin Terzic die Hauptschuld? SPORT1 hat die User dazu befragt.
Borussia Dortmund muss nach dem Pokal-Aus und der blutleeren Leistung in Stuttgart alles hinterfragen, auch Edin Terzic.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Borussia Dortmund bleibt aktuell das größte Rätsel im deutschen Fußball.

{ "placeholderType": "MREC" }

In der Champions League lösten die Westfalen fast schon sensationell einen Spieltag vor dem Ende der Gruppenphase das Achtelfinalticket - und das in einer Gruppe mit PSG, Milan und Newcastle.

Dagegen leistete sich der BVB in der Meisterschaft und im Pokal Auftritte, die viele Fans der Borussia verzweifeln ließen. Nur drei Tage nach dem glücklichen 1:1 in Leverkusen flog die Mannschaft von Edin Terzic beim 0:2 in Stuttgart mit Pauken und Trompeten aus dem DFB-Pokal raus.

BVB-Stil für Fans nur schwer zu ertragen

Das Schlimmste für die Dortmunder Anhängerschaft dürfte aber nicht einmal das Ergebnis gewesen sein. Wie Terzic das ansonsten so offensiv geprägte Borussen-Credo in diesen beiden Spielen ad acta legte, war durchaus bemerkenswert - und für die Fans nur schwer zu ertragen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Ist Terzic schuld an der BVB-Krise? Die überwiegende Meinung der SPORT1-User ist dieser Meinung - auch wenn längst nicht alle den BVB-Coach als Alleinschuldigen sehen.

SPORT1 fasst einige Reaktionen der User bei Instagram zusammen:

SPORT1-User sinar_xx: „Terzic ist ein Motivator, kein Spieler unter ihm wurde besser. Auch sehe ich kein Spielsystem, welches sich unter Terzic entwickelt.“

SPORT1-User 8888steff8888: „Auf jeden Fall!!! Er bekommt die Mannschaft nicht hin. Er ist aber ein guter BVB-Fan.“

{ "placeholderType": "MREC" }

SPORT1-User thorsten_wandert: „Das hängt nicht an einer Personalie, dieses Mentalitätsproblem ist im kompletten Verein fest verankert.“

SPORT1-User bvb190986: „Die Spieler sind schuld.“

„Guter Mann, aber der falsche Trainer für den BVB“

SPORT1-User krieger2284: „Nö, eher die Bosse von Dortmund.“

SPORT1-User 16.08.19ae: „Terzic ist sehr ein sympathischer Trainer, aber er muss leider gehen, am besten mit Kehl zusammen.“

SPORT1-User 11_schulz_11: „Guter Mann, aber der falsche Trainer für den BVB. Man muss auch ehrlich sein, die Sommer-Transfers waren auch nicht überragend.“

Borussia Dortmund verabschiedet sich mit einem schwachen Auftritt gegen den VfB aus dem DFB-Pokal. Dabei treten Abwehrschwächen zu Tage, die sich durch die letzten Wochen ziehen und vor allem in der Liga ein Muster erkennen lassen.
03:16
Taktikanalyse: Daran krankt die Defensive bei Borussia Dortmund unter Terzic

SPORT1-User h.millgrammer: „Dieses Team ist untrainierbar!“

SPORT1-User knurrhahn2312: „Mega schlechte Transfers, keine Top Spieler. Und die gut sind, sitzen auf der Bank, um sie für das nächste Spiel zu schonen. So ein Müll. Kehl und Terzic plus die halbe Mannschaft gehören ausgetauscht. Ohne Gnade.“

SPORT1-User paul_ewu: „Der Fisch stinkt vom Kopf her. Watzke und Sammer raus und besseren Ersatz her.“

SPORT1-User ersteliga2021: „Die Mannschaft mit Anti-Mentalitätsmonstern wie Reus, Brandt und vielen anderen ist schuld. Zu wenig Gier, zu schnell satt. Kaderplanung mit Kehl auch eher semi.“

SPORT1-User ale.hoelscher.official: „Schlechte Transfers, Spieler, die längst hätten wechseln sollen, ein ultra verunsichertes Team, ein Trainer der keine Spielphilosophie erkennen lässt und Ergebnisse, die in vielen Fällen mehr Glück als Können waren!“

SPORT1-User sachigortchi: “Zu dünner Kader, nach wie vor => mehr Jugend muss ran.“

SPORT1-User yk.noah9: „Die sind in der Champions League locker weitergekommen, ich würde Terzic mehr Vertrauen geben. Dortmund macht halt auch keine gute Transferpolitik.“