Home>Fußball>Bundesliga>

FC Bayern: So startet Tuchel-Team ins neue Jahr -Testspiel beim FC Basel & Ribéry-Erinnerungen

Bundesliga>

FC Bayern: So startet Tuchel-Team ins neue Jahr -Testspiel beim FC Basel & Ribéry-Erinnerungen

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

So startet Bayern ins neue Jahr

Der FC Bayern gibt bekannt, gegen welchen Klub er seine Generalprobe vor dem Bundesliga-Neustart 2024 bestreitet. Dabei kommen auch Erinnerungen an Klub-Ikone Franck Ribéry hoch.
Bleibt Thomas Müller bei den Bayern? Noch gibt es keine Gespräche, obwohl der Vertrag der Vereinslegende im Sommer ausläuft. Der Stürmer ist nicht die einzige offene Personalie, die die Zukunft des Rekordmeisters beeinflussen könnte.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Jahresauftakt in der Schweiz! Der FC Bayern wird die Generalprobe vor dem Pflichtspielstart 2024 beim FC Basel bestreiten.

{ "placeholderType": "MREC" }

Wie der deutsche Rekordmeister verkündete, wird das Testspiel im Rahmen der Wintervorbereitung am 6. Januar (15.30 Uhr) im St. Jakob-Park steigen, ehe sechs Tage später (12. Januar) mit dem Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim für das Team von Coach Thomas Tuchel wieder die Bundesliga ansteht.

Bisher waren der deutsche und der Schweizer FCB in fünf Pflichtspielen aufeinandergetroffen, von denen die Münchner vier gewannen.

{ "placeholderType": "MREC" }

FC Bayern gegen Basel: Erinnerungen an Kantersieg mit Ribéry

Besonders in Erinnerung blieb den Bayern-Fans dabei das bislang letzte Duell der beiden Teams: Im Champions League-Achtelfinale 2012 hatten Franck Ribéry und Co. in der Allianz Arena mit 7:0 gewonnen. Im Hinspiel indes setzte es im Baseler Joggeli die bislang einzige Niederlage (0:1) gegen die Eidgenossen.

Im Kader des Traditionsvereins, der bislang 20 Meisterschaften in der Schweiz feierte, stehen ehemalige Bundesliga-Spieler wie Marwin Hitz, Fabian Frei oder Jean-Kévin Augustin.

Die vergangene Saison schloss die Mannschaft von Trainer Fabio Celestini auf dem fünften Tabellenplatz ab. Von 2010 bis 2017 wurden die Baseler gleich acht Mal in Serie Schweizer Meister, während in den sechs jüngsten Spielzeiten Erzrivale Young Boys Bern fünfmal triumphierte.