Home>Fußball>Bundesliga>

Vertrauer packt aus: Darum will Pep Guardiola keine Bayern-Spieler

Bundesliga>

Vertrauer packt aus: Darum will Pep Guardiola keine Bayern-Spieler

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Warum Pep keine Bayern-Spieler will

Unter Pep Guardiola hat Manchester City bislang keine Spieler des FC Bayern verpflichtet. Das hat laut einem Vertrauten des Katalanen einen guten Grund.
Nach der Partie gegen Liverpool erklärt Pep Guardiola scherzend, warum seine Spieler auf ihn hören. Rúben Dias und Kyle Walker mussten nach dem Chelsea-Spiel ins Einzelgespräch mit dem City-Trainer.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

In den vergangenen Jahren gab es wiederholt Gerüchte über mögliche Transfers von einzelnen Bayern-Spielern zu Manchester City, aber bisher ist keiner dieser Wechsel tatsächlich zustande gekommen. Offenbar gibt es dafür einen guten Grund: City-Trainer Pep Guardiola will wohl keine Spieler des deutschen Rekordmeisters verpflichten.

{ "placeholderType": "MREC" }

Laut Martí Perarnau, Autor einer Biografie über Guardiola, liegt das an der Verbundenheit des spanischen Coaches zu seinem ehemaligen Klub. „Pep hat ganz klar gesagt, dass er weder Barça noch Bayern anrührt“, erklärte der Guardiola-Vertraute der spanischen AS.

Demnach sind für den langjährigen Trainer der Katalanen auch die Spieler des FC Barcelona tabu.

Dennoch scheinen andere Verantwortliche bei Manchester City durchaus Interesse an Spielern des FC Bayern zu haben. Unter ihnen soll Sportdirektor Txiki Begiristain sein.

{ "placeholderType": "MREC" }

Bayern-Stars zu City? „Es waren viele auf der Liste“

„City hatte eine Liste mit Bayern-Spielern, die man unter Vertrag nehmen wollte“, verriet Perarnau, “aber Pep hat Txiki gesagt, er solle sie in Ruhe lassen – und es waren viele auf der Liste, fast alle!“

Guardiola war von 2013 bis 2016 Trainer des FC Bayern, bevor er den Klub gen England verließ. Während dieser Zeit feierte er mit den Münchnern nicht nur drei Meisterschaften und zwei DFB-Pokal-Titeln, sondern gewann auch den UEFA-Supercup.

Zuvor hatte der ehemalige Profi vier Jahre lang als Trainer des FC Barcelona fungiert.