Home>Fußball>Bundesliga>

Bayern: Tuchel-Aufstellung wundert Hamann - kein Kimmich, aber Neuer fit

Bundesliga>

Bayern: Tuchel-Aufstellung wundert Hamann - kein Kimmich, aber Neuer fit

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Tuchels Aufstellung wundert Hamann

Vor dem Spitzenspiel gibt es im Team von Thomas Tuchel einige Fragezeichen - allen voran im Tor. Joshua Kimmich sitzt auf der Bank, dafür gibt es bei Manuel Neuer gute Nachrichten.
Thomas Tuchel brennt auf das Bundesliga-Topspiel gegen Bayer Leverkusen. Der Coach des FC Bayern weiß aber auch, dass sich viele "neutrale Fans" einen anderen Meister als die Münchner wünschen.
Stefan Kumberger
Stefan Kumberger
Benjamin Bauer
Benjamin Bauer

Für den FC Bayern München geht es im Topspiel bei Bayer Leverkusen (ab 18.30 Uhr im LIVETICKER) um viel. Zwei Punkte liegt der FCB als Tabellenzweiter hinter dem Spitzenreiter aus dem Rheinland.

{ "placeholderType": "MREC" }

Doch ausgerechnet vor diesem Liga-Gipfel war die Aufstellung des Rekordmeisters kein Selbstläufer.

FC Bayern: Kimmich nur auf der Bank

Nicht gereicht hat es für Mittelfeldspieler Joshua Kimmich, der erst seit Mittwoch wieder im Training war. Er sitzt zunächst auf der Bank. Nach seiner Schulterverletzung und zwei Wochen Pause steht er aber für eine Einwechslung parat.

Gegen Gladbach funktionierte die Doppel-Sechs mit Juwel Aleksandar Pavlovic und Leon Goretzka gut. Pavlovic erzielte sogar das Tor zum zwischenzeitlichen 1:1 und steht neben dem deutschen Nationalspieler erneut in der Starformation.

{ "placeholderType": "MREC" }

Tuchel: „Noch nicht der Moment ...“

„Wir wollten Pavlovic und Goretzka zusammenlassen. Es ist sehr wichtig, dass sie so eng zusammenspielen, wie sie es zuletzt getan haben“, sagte Trainer Thomas Tuchel bei Sky.

Kimmich soll noch geschont werden. „Josh kam jetzt diese Woche ins Training, hat fast 100 Prozent beschwerdefrei trainiert, trotzdem sind die Zweikämpfe im Training nochmal was anderes als hier heute“, merkte der Trainer an: „Es ist noch nicht der Moment, das allerletzte Risiko zu gehen, weil die beiden andern Sechser sehr gute Form hatten. Darum ist alles gut, wir können mit Josh das Spiel beenden.“

Sky-Experte Dietmar Hamann zeigte Verständnis dafür, dass Tuchel Pavlovic in der Mannschaft halten wollte, „aber ich wäre mit Kimmich gegangen – er ist die sichere Variante. Aber es spricht nichts dagegen, Pavlovic hat es hervorragend gemacht.“

Bayer Leverkusen - FC Bayern: Die Aufstellungen

Bayer Leverkusen: Hradecky - Tapsoba, Tah, Hincapie - Stanisic, Xhaka, Andrich, Grimaldo - Adli, Tella, Wirtz

{ "placeholderType": "MREC" }

FC Bayern: Neuer - Upamecano, Kim, Dier - Mazraoui, Boey - Pavlovic, Goretzka - Sané, Musiala - Kane

Bayern mit Dreier-/Fünferkette

Noch unklar war lange die Besetzung der Innenverteidigung. Etwas überraschend bietet Thomas Tuchel Neuzugang Eric Dier, Minjae Kim und Dayot Upamecano auf.

Kim war mit Südkorea überraschend im Halbfinale des Asien-Cups gegen Jordanien ausgeschieden, flog am Mittwoch nach München zurück und trainierte nur einen Tag später wieder mit dem Team. Upamecano war zuletzt wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel außer Gefecht.

Im Spiel agierte das Trio dann als Dreierkette, Sacha Boey (links) und Noussair Mazraoui (rechts) agierten als Schienenspieler auf den Außen. Diese Variante sah Ex-Bayern-Spieler Hamann vor der Partie kritisch. „Die Frage ist, ob du hinten drei brauchst, wenn Leverkusen - so wie jetzt - keinen wirklichen Stürmer haben. Das wird die Frage sein, wie sie das jetzt lösen“, meinte er.

Tuchel wollte sich taktisch vor dem Spiel nicht in die Karten schauen lassen. „Das werden wir sehen“, meinte er auf die Frage, ob Dreier- oder Fünferkette. Auch als nachgehakt wurde, ob Boey und Mazraoui als Schienenspieler zum Einsatz kommen, sagte er nur: „Kann sein.“

Boey hatte zuletzt beim 3:1 gegen Borussia Mönchengladbach überzeugt und gibt sein Startelf-Debüt für die Bayern nach seinem Wechsel von Galatasaray Istanbul nach München.

Neuer gibt rechtzeitig grünes Licht

Der Einsatz von Torwart Manuel Neuer war lange fraglich. Wegen Knieproblemen hatte der 37-Jährige in dieser Woche bis Freitag nicht mit der Mannschaft trainiert. Doch am Samstagnachmittag gab Neuer nach SPORT1-Informationen grünes Licht für seinen Einsatz. Sky und Bild berichteten zuerst.

Im Angriff ist Goalgetter Harry Kane gesetzt, der von Leroy Sané und Jamal Musiala gefüttert werden soll. Thomas Müller findet sich dagegen auf der Bank wieder, auch weil Tuchel defensiver agieren will: „Es ist eine ein bisschen andere Grundordnung heute, ein bisschen ein anderer Ansatz, vorne eine Position weniger. Wir sind davon überzeugt, dass das der beste Ansatz ist, Leverkusen als erste Mannschaft zu schlagen.“

Neuzugang Bryan Zaragoza plagte sich unter der Woche mit einer Viruserkrankung herum und steht nicht im Kader.

Bayer-Coach Alonso überrascht

Auch Leverkusen-Coach Xabi Alonso sorgte in seiner Startformation für Überraschungen. Im Vergleich zum 3:2-Sieg im DFB-Pokal gegen den VfB Stuttgart nahm der Spanier vier Wechsel vor.

Für Torwart Matej Kovar rutscht wieder Lukas Hradecky in die Startelf. Ebenso müssen Jeremie Frimpong, Jonas Hofmann und Patrik Schick auf der Bank Platz nehmen.

„Frimpong muss angeschlagen sein, denn auf ihn kann man eigentlich nicht verzichten“, wunderte sich auch Sky-Experte Lothar Matthäus.

Dafür dürfen Bayern-Leihgabe Josip Stanisic, Amine Adli und Nathan Tella von Beginn an ran. Ein echter Mittelstürmer fehlt somit in der Anfangsformation.