Home>Fußball>Bundesliga>

FC Bayern: Streich-Gerüchte lassen Freiburg-Boss Saier reagieren - "Bekannt, dass Hoeneß mal drüber nachgedacht hat"

Bundesliga>

FC Bayern: Streich-Gerüchte lassen Freiburg-Boss Saier reagieren - "Bekannt, dass Hoeneß mal drüber nachgedacht hat"

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Streich zu Bayern? SC-Boss spricht

Sportvorstand Jochen Saier vom SC Freiburg bezieht Stellung zu den Gerüchten um einen Wechsel von Coach Christian Streich zum FC Bayern.
Die Trennung von Thomas Tuchel im Sommer ist beschlossene Sache. Als Nachfolger wird aktuell über mehrere Namen spekuliert, auch Bundestrainer Julian Nagelsmann gilt als Option.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Die Gerüchte um einen Nachfolger für den zum Saisonende scheidender Trainer Thomas Tuchel beim FC Bayern haben zuletzt auch den Namen Christian Streich auf die Liste gespült.

{ "placeholderType": "MREC" }

Dass der langjährige Coach des SC Freiburg tatsächlich den Breisgau für einen Wechsel nach München verlassen würde, kann sich Jochen Saier indes kaum vorstellen.

„Das müsste auch er beantworten, aber ich glaube, ich könnte es ausschließen“, sagte der SC-Sportvorstand in der ran Bundesliga Webshow auf die Frage, ob Streich der nächste Trainer des deutschen Fußball-Rekordmeisters werde.

{ "placeholderType": "MREC" }

Saier fügte an, ihm sei ihm eine ganz konkrete Anfrage nicht bekannt, „aber da müssten Sie Christian Streich fragen.“ Gleichwohl verriet der Freiburger Macher: „Es ist ja schon bekannt, dass Uli Hoeneß mal halblaut drüber nachgedacht hat.“

SC Freiburg: Vertragsverlängerung mit Streich?

Streich befinde sich weiteren Aussagen zufolge vielmehr vor Gesprächen über eine Vertragsverlängerung beim Schwarzwald-Klub.

Er wage mit Blick auf seinen Coach und die Bayern daher zu prophezeien, „dass das kein Denkmodell ist, was ihn aktuell beschäftigt, sondern dass eher der Fokus auf unserer Arbeit liegt. Christian ist schon am richtigen Ort.“

Dennoch mochte Saier nicht ganz ausschließen, dass für Streich am Bundesliga-Saisonende Schluss sein könnte.

{ "placeholderType": "MREC" }

Bereits in den vergangenen Jahren sei eine Fortsetzung der Zusammenarbeit „auch immer so ein 50:50-Thema“ gewesen. „Weil man es nur ganz oder gar nicht machen kann. Da muss jeder in sich reinhören und sich spiegeln. Tendenzen kann ich jetzt noch nicht sagen.“