Home>Fußball>Bundesliga>

Pressekonferenz abgesagt: Aber Hoeneß und Undav wieder fit

Bundesliga>

Pressekonferenz abgesagt: Aber Hoeneß und Undav wieder fit

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Keine PK: Aber Hoeneß und Undav fit

Trainer Sebastian Hoeneß ist rechtzeitig wieder fit, auch Deniz Undav kehrt zurück - und auch von Alexander Nübel gibt es positive Signale.
Hoeneß reist mit dem VfB Stuttgart nach Wolfsburg
Hoeneß reist mit dem VfB Stuttgart nach Wolfsburg
© FIRO/SID
. SID
. SID
von SID

Der angeschlagene Trainer Sebastian Hoeneß hat sich rechtzeitig vor dem kommenden Auswärtsspiel des VfB Stuttgart wieder fit gemeldet. "Inzwischen geht es mir deutlich besser, ich habe die vergangenen Tage genutzt, um zu regenerieren", teilte der 41-Jährige am Donnerstag mit: "Am Freitag werde ich das Abschlusstraining leiten und anschließend mit der Mannschaft nach Wolfsburg reisen."

{ "placeholderType": "MREC" }

Hoeneß hatte aufgrund einer Magen-Darm-Verstimmung das Training in Vorbereitung auf die Partie beim VfL Wolfsburg am Samstag (18.30 Uhr/Sky) in dieser Woche nicht leiten können. Auch die für Freitag geplante Pressekonferenz wurde abgesagt, um laut Verein die verbleibende Zeit "optimal zur weiteren Spielvorbereitung nutzen zu können".

"Es war leider eine wirklich hartnäckige Angelegenheit, die verhindert hat, dass ich mich im gewohnten Umfang um die Trainingsarbeit kümmern konnte", wurde Hoeneß in einer Pressemitteilung zitiert. Er sei aber mit seinem Trainerteam "im intensiven Austausch" gewesen.

In Wolfsburg steht Hoeneß Stürmer Deniz Undav nach Faserriss im Oberschenkel wieder zur Verfügung, auch Atakan Karazor ist nach einer Oberschenkel-Prellung einsatzfähig. Beide hätten "signalisiert, dass sie in Wolfsburg spielen können", erklärte Hoeneß. Auch bei Torhüter Alexander Nübel sei er nach einer Hüftprellung "guter Dinge", dass dieser wieder dabei sein könne. Genki Haraguchi fällt hingegen krankheitsbedingt aus.

{ "placeholderType": "MREC" }
Lesen Sie auch

In Wolfsburg müsse seine Mannschaft am "Limit spielen", um "bestehen zu können", sagte Hoeneß. Die Mannschaft habe in Niko Kovac "einen erfahrenen Trainer. Sie haben viel Qualität im Kader und haben zuletzt in den Spielen gegen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt gegen Top-Teams der Liga jeweils auf Augenhöhe agiert".