Home>Fußball>Bundesliga>

BVB hat schlechte Erinnerungen: Er pfeift gegen Bayern

Bundesliga>

BVB hat schlechte Erinnerungen: Er pfeift gegen Bayern

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Er pfeift BVB gegen Bayern

Der Schiedsrichter für den Klassiker zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund steht fest. Bei der Borussia dürfte der Name nicht nur für Freude sorgen.
Am Samstag kommt es zum Topspiel FC Bayern gegen Borussia Dortmund. Mit einem Sieg könnten die Schwarz-gelben dem Rekordmeister die Titelhoffnungen endgültig zu Nichte machen.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Am Samstag (18.30 Uhr im LIVETICKER) steigt der Bundesliga-Kracher zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund in der Allianz Arena. Und wie vor jedem Duell warten die Klubs und Fans gespannt auf die Ansetzung des Schiedsrichters. Und die dürfte bei der Borussia für einiges Unbehagen sorgen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Wie die DFL bekannt gab, soll der Bremer Harm Osmers die Partie zwischen dem Tabellen-Zweiten und dem Vierten Borussia Dortmund leiten.

BVB hat schlechte Erinnerungen an Osmers

Osmers sorgte im Oktober 2022 für reichlich Gesprächsstoff, als er beim Spiel der Borussia gegen den 1. FC Köln ein vermeintlich klares Foul des Kölners Ondrej Duda an Salih Özcan nur mit Gelb ahndete. Auch der VAR hatte sich damals nicht eingeschaltet. Die Borussia verlor das Spiel letztlich mit 2:3.

Endgültig auf die Palme brachte der Referee die Fans des BVB aber einen Tag später. Osmers verteidigte seine Entscheidung, dem Kölner nur die Gelbe Karte gezeigt zu haben.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Ich hatte ein Stück weit Zweifel, und auch nach Ansicht der TV-Bilder muss ich sagen: Er führt den Tritt nicht mit der letzten Heftigkeit oder Brutalität aus“, sagte der Unparteiische seinerzeit im STAHLWERK Doppelpass auf SPORT1.

Duda hatte Özcan von hinten in Kniehöhe umgrätscht und war von Osmers dafür lediglich verwarnt worden (25. Spielminute). SPORT1-Experte Stefan Effenberg hatte dem Schiedsrichter daraufhin klar widersprochen.

Seit dem Spiel gegen die Kölner verlor der BVB allerdings keines seiner Spiele mehr unter der Leitung von Harms Osmers.