Home>Fußball>Bundesliga>

Neues Boss-Duo des FC Bayern: So denkt Freund über Eberl

Bundesliga>

Neues Boss-Duo des FC Bayern: So denkt Freund über Eberl

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Boss-Duo: So denkt Freund über Eberl

Christoph Freund äußert sich erstmals zu seinem neuen Vorgesetzten beim FC Bayern - und gibt sich dabei äußerst positiv.
Max Eberl hatte zu seiner Zeit in Mönchengladbach Kontakt zu Xabi Alonso. Der neue Sportvorstand schwärmt von den Gesprächen damals. Der Spanier könnte eventuell der Nachfolger von Thomas Tuchel werden.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Christoph Freund blickt der Zusammenarbeit mit Max Eberl positiv entgegen. Der Sportdirektor des FC Bayern bekommt mit dem Sportvorstand, der vor wenigen Tagen offiziell vorgestellt wurde, einen neuen Vorgesetzten.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Ich freue mich drauf. Max bringt viel Erfahrung mit. Er ist ein Teamplayer. Das wird sicher gut“, sagte Freund zu Sky.

Eberl hatte sich ebenfalls positiv zur bevorstehenden Zusammenarbeit mit Freund geäußert. Der einstige Bayern-Spieler hatte ein Verhältnis „auf Augenhöhe“ angekündigt.

Eberl will mit Freund auf Augenhöhe arbeiten

„Hierarchien spielen in meiner Welt keine Rolle“, erklärte Eberl. Er sei froh, dass Freund „da ist. Wir werden zusammen im Aufsichtsrat über die Themen diskutieren. Ich sehe die Aufgabenverteilung relativ simpel, wir wollen gemeinsam den FC Bayern voranbringen.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Seine Verpflichtung stelle für Freund keine Entmachtung dar: „Es ist überhaupt nicht möglich, einen solchen Verein allein zu führen. Wir sind zu zweit, diese Spitze brauchen wir.“