Home>Fußball>Bundesliga>

Stuttgart verlängert mit "Musterbeispiel" Karazor

Bundesliga>

Stuttgart verlängert mit "Musterbeispiel" Karazor

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Zukunft von Stuttgart-Star geklärt!

Als Stammspieler im Mittelfeldzentrum hatte Atakan Karazor vergangene Saison großen Anteil am Erfolg der Stuttgarter.
Seit 2019 in Stuttgart: Atakan Karazor
Seit 2019 in Stuttgart: Atakan Karazor
© FIRO/SID/Marcel Engelbrecht
. SID
. SID
von SID
Als Stammspieler im Mittelfeldzentrum hatte Atakan Karazor vergangene Saison großen Anteil am Erfolg der Stuttgarter.

Der VfB Stuttgart hat den Vertrag mit Stammkraft Atakan Karazor langfristig verlängert. Wie der Vizemeister der Bundesliga am Mittwoch mitteilte, unterschrieb der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler einen neuen Vertrag bis 2028, sein vorheriges Arbeitspapier war noch bis 2026 gültig.

{ "placeholderType": "MREC" }

Karazor sei „ein wesentlicher Faktor“ in der Mannschaft, sagte VfB-Sportdirektor Fabian Wohlgemuth. „Seine Präsenz auf dem Platz ist enorm, Ata ist insgesamt ein Musterbeispiel für Mannschaftsdienlichkeit und Identifikation mit dem VfB“, so der angehende Sportvorstand.

Während mit Karazor eine wichtige Personalie geklärt ist, steht in der Verteidigung womöglich eine Veränderung bevor. Hiroki Ito soll vor einem Transfer zum FC Bayern stehen.

Wenn du hier klickst, siehst du X-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von X dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Karazor gehört bereits jetzt zu den dienstältesten Profis der Stuttgarter, seit 2019 trägt er das VfB-Trikot. Seitdem absolvierte er 141 Pflichtspiele für die Schwaben – 105 davon in der Bundesliga, 23 in der 2. Bundesliga (zwei Tore).

{ "placeholderType": "MREC" }

In der vergangenen Saison verpasste er lediglich eine Ligapartie aufgrund einer Gelbsperre, 31 Mal stand er in der Startelf.