Anzeige

Darum saß Thiago auf der FCB-Bank

Darum saß Thiago auf der FCB-Bank

Der FC Bayern reist am 2. Spieltag zu Tottenham Hotspur. Der letztjährige Champions League Finalist ist der erste Härtetest für den Rekordmeister.
Vor dem Champions-League-Spiel bei Tottenham Hotspur spricht Bayern-Trainer Niko Kovac über den zuletzt schwächelnden Thiago. Außerdem lobt er Kimmichs Einstellung.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Der FC Bayern gastiert am 2. Spieltag der Champions League Gruppenphase bei Tottenham Hotspur. (Champions League: Tottenham Hotspur - FC Bayern, ab 21 Uhr im LIVETICKER)

Gegen den Finalisten der vergangenen Saison um ihren Superstar Harry Kane wollen die Münchner ihre Spitzenposition in der Gruppe B verteidigen und nach dem Heimsieg gegen Roter Stern Belgrad auch im zweiten Spiel punkten. (Champions-League-Spielplan

Beim Unternehmen Auswärtssieg setzte Trainer Niko Kovac auf Corentin Tolisso in der Startelf. Thiago musste dafür auf die Bank, kam aber nach der Halbzeit für David Alaba aufs Feld.

Der angeschlagene Lucas Hernández fehlt wegen einer Prellung oberhalb des rechten Knies im Kader. Ivan Perisic schaffte es nach seinem grippalen Infekt zumindest auf die Bank.

Kovac erklärt Entscheidung für Tolisso

Trainer Niko Kovac erklärte seine Entscheidungen bei DAZN: "Es ist die offensivere Variante, denn Thiago ist schon ein klassischer Sechser und ich habe Joshua Kimmich als klassischen Sechser. Und wir wollen hier gewinnen, deswegen habe ich Coco (Tolisso, Anm.d.Red.) gebracht. Er soll zwischen der Sechs und der Acht pendeln. Er hat Zug in die Box, das zeichnet ihn aus."

Auch Sportdirektor Hasan Salihamidzic äußerte sich zur Startformation. "Wir haben mehrere Optionen im Mittelfeld. Heute hat sich der Trainer für Tolisso, Kimmich, Coutinho entschieden", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic vor der Partie bei Sky. "Tolisso kann schon Druck machen. Das ist nichts gegen Thiago, sondern für Tolisso. Er kann diese Gefährlichkeit ausspielen."

Salihamidzic: "Nichts gegen Thiago"

Salihamidzic ergänzte zu Thiago: "Wir wissen, was er kann, wir führen viele Gespräche mit ihm. Es ist wichtig, dass er wieder in Topform kommt. Er hatte am Ende der letzten Saison eine Sprunggelenksverletzung. Daher hatte er Probleme, in der Vorbereitung in Topform zu kommen. Er weiß genau, wo er ist und arbeitet daran, in Topform zu kommen." 

Bei den Spurs verdrängt überraschend Dele Alli Superstar Christian Eriksen auf die Bank.

Die Aufstellungen:

Tottenham: Lloris - Aurier, Alderweireld, Vertonghen, Rose - Winks, Ndombélé, Sissoko - Alli - Son, Kane.

München: Neuer - Pavard, Süle, Boateng, Alaba - Kimmich, Tolisso - Gnabry, Coutinho, Coman - Lewandowski.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Spurs unter Druck

Die Mannschaft von Trainer Mauricio Pochettino benötigt nach dem 2:2-Remis zum Auftakt bei Olympiakos Piräus gegen den deutschen Rekordmeister unbedingt einen Sieg.

Die Generalprobe in der Premier League gegen den FC Southampton glückte zumindest schonmal. Am Samstag gewannen die Spurs durch Treffer von Tanguy Ndombelé und Harry Kane mit 2:1.

So können Sie Tottenham Hotspur - FC Bayern LIVE verfolgen:

TV: Sky (Konferenz)
LivestreamSkyGo, DAZN
LivetickerSPORT1.de und SPORT1 App

Der 2. Gruppenspieltag in der Übersicht:

Dienstag, 01. Oktober:

Real - Brügge
Atalanta - Shakhtar Donezk
Galatasaray - PSG
Tottenham - FC Bayern
Roter Stern - Olympiakos
ManCity - Dinamo Zagreb
Juventus - Leverkusen
Lok. Moskau - Atlético Madrid

Mittwoch, 02. Oktober:

Genk - Napoli
Slavia Prag - BVB
Liverpool - Salzburg
Barca - Inter
Zenit - Benfica
Leipzig - Lyon
Valencia - Ajax
Lille - Chelsea