Wird Coutinho zum Triple-Faktor?

Wird Coutinho zum Triple-Faktor?

Philippe Coutinho wird vor dem Spiel gegen den FC Chelsea zum Startelf-Kandidaten, weil er endlich topfit ist. Hansi Flick lobt ihn und traut ihm Entscheidendes zu.
Auf der Pressekonferenz des FC Bayern verkündet Hansi Flick den Ausfall von Kingsley Coman im Champions-League-Rückspiel gegen Chelsea - und spricht über die beiden möglichen Alternativen.
Herr Flick, wer ersetzt Kingsley Coman?
02:38
Florian Plettenberg
von Florian Plettenberg
am 8. Aug

Sorgenfrei geht Hansi Flick nicht in das Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea - trotz des 3:0-Erfolgs aus dem Hinspiel.

Neben dem länger verletzten Benjamin Pavard (Bandverletzung an der linken Fußwurzel) fällt nun auch kurzfristig Kingsley Coman (muskuläre Probleme) gegen die Londoner aus. Während der Rechtsverteidiger von Joshua Kimmich ersetzt wird, gibt es für Coman zwei Alternativen: Ivan Perisic und Philippe Coutinho.

Zweikampf auf dem linken Flügel

Als hätte es Flick geahnt, begann Perisic am vergangenen Freitag im Testspiel gegen Olympique Lyon (1:0) auf der linken Seite. Viele Impulse konnte er dem Bayern-Spiel allerdings nicht geben, er haderte auch das ein oder andere Mal nach unglücklichen Situation.

Ein 0:3 muss der FC Chelsea in München egalisieren, um die nächste Runde der CHampions League zu erreichen. Nahezu unmöglich - gäbe es da nicht ein paar legendäre Spiele und Überraschungseffekte...
03:00
Von wegen Selbstläufer! So kann Chelsea den Bayern gefährlich werden

Schlägt deswegen nun Coutinhos Stunde?

"Ich sehe Philippe aktuell in einer sehr guten Verfassung", erklärte Flick im SPORT1-Interview vor dem Chelsea-Kracher bereits vielsagend. Der Cheftrainer weiter: "Er ist körperlich fit und in diesem Fall kann er seine Qualitäten als Fußballer noch besser ausspielen. Deswegen hoffe ich natürlich, dass er seine Qualität, die er auch schon gezeigt hat, möglichst auch in den nächsten Spielen zeigen kann."

Perisic vs Coutinho - zwei unterschiedliche Spielertypen

Möglich ist, dass er schon gegen Chelsea ran darf. Doch Flick weiß auch, dass der Brasilianer und der Kroate die Rolle als Linksaußen unterschiedlich interpretieren.

"Ivan hat einen Tick mehr Dynamik in der Offensive. Wenn du Ballbesitz brauchst, kann Philippe das der Mannschaft sehr gut geben. Philippe kann nicht nur als Außenstürmer spielen, auch auf der Zehn. Darin unterscheiden sich die beiden", erklärte Flick.

Soll heißen: Coutinho könnte in der Offensive auch immer wieder mit Thomas Müller tauschen und beim Gegner für Unruhe sorgen.

Duo kämpft um Verbleib beim FC Bayern

Gegen die Londoner wird Flick seine Elf jedenfalls voll auf Sieg einstellen. Doch er wird auch wissen, dass Chelsea attackieren muss - und nicht Bayern. Spielkontrolle und Dominanz dürfte daher ausschlaggebend sein, weshalb Coutinho einen Vorteil haben könnte.

Coutinho und Perisic werden jedenfalls hoch motiviert sein, ihre Qualitäten unter Beweis zu stellen. Beide kämpfen schließlich um neue Verträge - bestenfalls bei den Bayern. Selbst Coutinhos Zukunft in München ist nicht hundertprozentig ausgeschlossen. Man stelle sich vor, der 28-Jährige zaubert die Bayern zum Triple und der FC Barcelona senkt seine Ablöseforderung exorbitant. Passend dazu sagte sein Berater Kia Joorabchian bei SPORT1: "Ich kann sagen, dass Philippe in München sehr glücklich ist. Er mag den Verein und dessen hohes Maß an Professionalität."

Erstmals seit seinem Lied-Eklat im Kroatien urlaub bricht Bayern-Keeper Manuel Neuer sein Schweigen und klärt auf. Zudem hofft er auf einen Verbleib Thiagos.
02:19
Lied-Eklat in Kroatien: Neuer bricht Schweigen

Und Flick mag den Edeltechniker. "Seine Qualitäten in der Offensive sind einzigartig", lobte er ihn am Freitag und erklärte, warum sich der 61-fache brasilianische Nationalspieler (17 Tore) anfangs schwergetan hat in München.

"Er hat ein bisschen gebraucht, weil seine Fitness nicht ganz auf dem Niveau war. Jetzt sieht es ganz anders aus. Er hat gerade in der Rückrunde einige hervorragende Spiele gemacht. Er hat auch eine gute Quote für die wenige Spielzeit. Er ist immer torgefährlich und kann den entscheidenden Pass geben. Ich mag ihn als Fußballer sehr, aber auch als Mensch. Ich freue mich, dass er jetzt fit ist und physisch auf einem ganz hohen Niveau."

Den Beweis will er am liebsten schon am Samstagabend bringen.