Fall Haaland: Zorc lässt aufhorchen

Fall Haaland: Zorc lässt aufhorchen

Erling Haaland schnürt für den BVB im Achtelfinale der Champions League beim FC Sevilla einen Doppelpack. Die Trefferquote des Norwegers ist historisch gut.
BVB-Sportdirektor Michael Zorc lässt mit einer undeutlichen Aussage zur Zukunft von Erling Haaland aufhorchen. Geht Haaland doch schon im Sommer?
"Champions League einzige Option!" Geht Haaland schon im Sommer?
05:08
Lisa Obst
von SPORT1
am 18. Feb

BVB-Tormaschine Erling Haaland lief im Achtelfinal-Hinspiel beim FC Sevilla einmal mehr heiß.

In der ersten Halbzeit schnürte der norwegische Torjäger beim 3:2-Erfolg einen Doppelpack für die Dortmunder (27., 43.). Der 20-Jährige stellte damit einen Torrekord in der Champions League auf. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Haaland knackt Makaay-Rekord in der Champions League

In seinen ersten 13 Einsätzen in der Königsklasse erzielte Haaland sagenhafte 18 Treffer - kein Spieler traf in seinen ersten 13 Champions-League-Spielen so häufig. (Spielplan und Ergebnisse der Champions League)

Gleichzeitig gelangen ihm damit in nur sieben Champions-League-Spielen für Dortmund zehn Tore. So schnell erreichte in der Königsklasse noch kein Spieler diese Marke für einen Klub. Den bisherigen Rekord hielt Roy Makaay, der für seine ersten zehn Tore für den FC Bayern zwischen 2003 und 2004 zehn Spiele benötigte.

Haaland flirtet mit Real-Fans

"Es ist immer gut, Tore zu schießen. Ich liebe die Champions League und als ich gestern gesehen habe, dass Mbappé einen Hattrick gemacht hat, habe ich nochmal extra Motivation bekommen. Also Dankeschön an ihn, es war ein schöner Abend", sagte der Matchwinner beim TV-Sender Viaplay nach der Partie.  

Haaland wurde zudem darauf aufmerksam gemacht, dass er ja in Spanien getroffen habe. Ob ihm bewusst sei, dass ihn die Real-Fans unbedingt bei ihrem Klub sehen wollen, wurde der Angreifer gefragt.

Haalands trockene Antwort: "Es ist immer schön, wenn dich jemand will." (Stimmen zum Spiel)

Allzu große Hoffnungen sollten sich die Anhänger der Königlichen allerdings nicht machen. Nach SPORT1-Informationen wird Haaland im Sommer auf keinen Fall verkauft. Das ist auch dem Spieler gegenüber klar kommuniziert worden.

Auf die Frage, ob Haaland bei einem Jahr ohne Europacup-Teilnahme in Dortmund bleiben würde, sagte Sportdirektor Michael Zorc vor dem Spiel bei Sky: "Diese Wenn-Dann-Fragen können wir stellen und beantworten, wenn es soweit ist. Wir wollen jetzt erstmal die Wende schaffen und uns wieder für die Champions League qualifizieren."

BVB-Trainer Terzic erklärt Sonderrolle für Haaland

Der Norweger gilt als zu wichtig, gerade im Hinblick auf den bevorstehenden Umbruch.

Im Spiel gegen Sevilla agierte Haaland zudem in einer veränderten, etwas zurückgezogeneren Rolle, wie BVB-Trainer Edin Terzic hinterher erklärte.

Der zuletzt formschwache BVB ruft im Achtelfinal-Hinspiel der Königsklasse gegen Sevilla eine über weite Strecken gute Leistung ab. Trainer Edin Terzic hadert mit der fehlenden Konstanz seiner Profis.
02:43
Terzic bleibt kritisch: "... das nervt mich ja selbst!"

"Wir haben Erling heute eine Sonderrolle gegeben", sagte Terzic bei Sky. "Wir wollten ihn eher hinter dem Ball haben, um ihn dann besser einbringen zu können. Das hat er super gemacht, uns als Mannschaft mit seinen Laufwegen enorm geholfen und sich mit den Toren selbst belohnt. Das wollen wir mit in die nächsten Wochen nehmen."

Haaland meinte dazu bei DAZN: "Wir hatten einen guten Plan. Edin hat viel mit mir geredet, er hat gesagt, dass es mein Spiel werden wird und ich meine Chancen bekommen werde. Die habe ich genutzt. Es war ein wichtiger Sieg."

Haaland mit sensationeller Trefferquote für den BVB

Über die laufende Saison gesehen, erzielte Haaland 25 Tore in 24 Einsätzen. Insgesamt erzielte Haaland für den BVB in 42 Pflichtspielen 41 Treffer.

Die Dortmunder erwischten in Sevilla einen Fehlstart. Suso (7.) traf zur frühen Führung für die Andalusier, auch weil Mats Hummels den Ball noch unhaltbar für Marwin Hitz abfälschte. Mahmoud Dahoud gelang mit seinem erstem Champions-League-Tor (19.) der Ausgleich. Dann begann die Haaland-Show. In der Schlussphase gelang dem Ex-Gladbacher Luuk de Jong (84.) der Anschlusstreffer für Sevilla.