Die Rückkehr von Edin Terzic

Die Rückkehr von Edin Terzic

Für Edin Terzic ist die Fahrt nach Istanbul eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte: Dennoch ist der heutige Technische Direktor kein Besiktas-Kenner mehr.
Im ersten Champions-League-Spiel der Saison geht es für den BVB nach Istanbul. Innenverteidiger Mats Hummels meldete sich fit und ein Youngster kommt mit Verspätung am Flughafen an.
Treffpunkt verpasst! Dieser BVB-Star kommt zu spät zum Flughafen
01:34
Patrick Berger
von Patrick Berger
vor 2 Tagen

Edin Terzic hatte die perfekte Sicht. Das Abschlusstraining von Borussia Dortmund im Istanbuler Vodafone Park verfolgte der Technische Direktor am Dienstagabend von einem Sitzplatz auf Höhe der Mittellinie aus. Gemeinsam mit BVB-Marketing-Chef Carsten Cramer schaute der Pokalsieger-Trainer gespannt zu, was sein Nachfolger Marco Rose dort unten auf dem Rasen so treibt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Für den Pokalsieger-Trainer ist es eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte. Denn zwischen 2013 und 2015 arbeitete der heute 38-Jährige als Co-Trainer unter Slaven Bilic am Bosporus, wurde mit dem türkischen Traditionsklub zweimal Dritter und erreichte das Achtelfinale der Europa League.

Terzic: „Leider nie in unserem Stadion gespielt“

Als das Champions-League-Los gezogen wurde, war Terzic aus dem Häuschen. Auf Instagram postete er: „Endlich treffen wir aufeinander. Ich hatte eine herausragende Zeit bei Besiktas, aber habe leider nie in unserem Stadion gespielt.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Hintergrund: Das neue Besiktas-Stadion, der Vodafone Park (fasst 41.200 Fans, rund 20.000 sind zugelassen), wurde zwischen 2013 und 2016 neu gebaut.

Terzic wird am Mittwoch (ab 18.45 Uhr im LIVETICKER) also zum ersten Mal im neuen Besiktas-Stadion sein. Ein richtiger Besiktas-Kenner, wie von vielen vermutet, ist das BVB-Urgestein (mit Unterbrechung seit 2010 im Verein) ohnehin nicht mehr.

„Aus meiner Zeit bei Besiktas stehen nur noch vier Spieler (Gökhan Töre, Atiba Hutchinson, Necip Uysal und Oguzhan Ozyakup) im Kader“, sagte er im Vorfeld zu den Ruhrnachrichten. „Ein echter Insider bin ich also nicht mehr bei Besiktas. Aber ich darf sagen, dass ich vor und nach wichtigen Spielen viele Nachrichten und Gratulationen aus Istanbul bekommen habe von Menschen, die mich sechs Jahre später noch nicht vergessen hatten. Das zeigt doch eine gewisse Verbundenheit über die gemeinsame Fußballbegeisterung.“

Kein Besiktas-Plausch mit Rose

Rose wird sich offenbar auch nicht mit Terzic über den morgigen Gegner austauschen.

„Edin saß heute mit im Flugzeug, aber da haben wir uns über andere Dinge unterhalten“, sagte Rose am Dienstag. „Über Privates, auch über das Leverkusen-Spiel. Aber nicht über Besiktas. Schön, dass Edin dabei ist. Morgen spielt ja auch unsere U19, ein wichtiger Termin für Edin und abends wird er uns zuschauen.“

Dann wird es auch für Terzic die Premiere im neuen Besiktas-Hexenkessel sein.

Alles zur Champions League bei SPORT1