United-Drama in Bern! Solskjaer sauer

United-Drama in Bern! Solskjaer sauer

Manchester United verliert in Bern trotz Cristiano Ronaldo dramatisch. Elfmeter-Wahnsinn um Karim Adeyemi herrscht in Sevilla.
Durch ihre Transfers zu Manchester United und Paris Saint-Germain haben Cristiano Ronaldo und Lionel Messi die "GOAT"-Debatte neu angeheizt. Wer liegt gerade vorne?
Messi vs. Ronaldo: Darum hat CR7 die Nase vorne
05:30
. SPORT1
von SPORT1
vor 5 Tagen

Superstar Cristiano Ronaldo trifft auch auf Europas Bühne wieder für Manchester United und verzeichnet obendrein noch eine Bestmarke - doch am Ende gibt es ganz lange Gesichter und eine dramatische Pleite:

Die Red Devils sind mit einem 1:2 1:0) bei den vom früheren Bundesliga-Trainer David Wagner gecoachten Young Boys Bern enttäuschend in die Gruppenphase der Champions League gestartet. (das Spiel zum Nachlesen im Liveticker)

In seinem 177. Einsatz in der Königsklasse, mit dem er bisherigen Rekordspieler Iker Casillas einholte, netzte der portugiesische Goalgetter zwar für United (13. Minute), als er einen Traumpass seines Landsmanns Bruno Fernandes aus kurzer Distanz zur Führung nutzte. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Ein Erfolg war Ronaldo angesichts des Ausgleichs durch Moumi Ngamaleu (66.) und eines Gegentreffers weit in der Nachspielzeit durch Jordan Siebatcheu aber nicht vergönnt (90.+5.).

Dazu kam bei den Engländern noch eine Rote Karte für Aaron Wan-Bissaka (35.), durch den das Match kippte.

Lingard-Patzer leitet United-Pleite ein

Besonders bitter: Der für Ronaldo eingewechselte Jesse Lingard leitete mit einem krassen Fehlpass den Treffer zum 1:2 ein.

Ole Gunnar Solskjaer zeigte sich nach Abpfiff verärgert über die Leistung seines Team: „Es geht um den Fußball im Allgemeinen, nicht nur um die Champions League - Disziplin ist ein großer Teil des Spiels.“

Der United-Coach wütete aber auch über den 32-jährigen Schiedsrichter Francois Letexier, der seiner Meinung nach Ronaldo einen Strafstoß versagt hatte.

„Er hätte einen Elfmeter bekommen müssen, und es hätte ein Platzverweis in die andere Richtung sein müssen“, so Solskjaer, der sich zugleich dafür rechtfertigte, seinen Superstar ausgewechselt zu haben: „Er ist außergewöhnlich, aber wir müssen auf ihn aufpassen - es war der richtige Moment, ihn rauszunehmen.“

Solskjaer sauer über Schiedsrichter

Zuletzt war der Ronaldo am 27. Mai 2009 für United bei der 0:2-Final-Niederlage in der Champions League gegen den FC Barcelona aufgelaufen. Mit nunmehr 135 Treffern ist CR7 zudem Rekordtorschütze des Wettbewerbs vor Lionel Messi (120). (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Bemerkenswert: In Bern hatte Ronaldo während des Aufwärmens einen Sicherheitsmann mit einem unerwarteten Schuss niedergestreckt - wofür er sich sogleich entschuldigte.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Sein Debüt in der Königsklasse hatte der Portugiese mit Manchester bei der 1:2-Niederlage beim VfB Stuttgart am 1. Oktober 2003 gegeben.

Elfmeter-Wahnsinn bei Sevilla gegen FC Salzburg

Elfmeter-Wahnsinn herrschte beim 1:1 (1:1) zwischen dem FC Sevilla gegen den FC Salzburg:

Gleich viermal zeigte der Referee auf den Punkt. (Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker)

Allein die drei Strafstöße nur für die Österreicher (13., 21. und 37.) waren Champions-League-Rekord. Wie auch vier Elfer innerhalb einer Halbzeit, zumal bei den Spaniern kurz vorm Seitenwechsel (42.) noch Ivan Rakitic verwandelte.

Bei den Salzburgern verfehlte der deutsche Neu-Nationalspieler Karim Adeyemi das Tor beim ersten Strafstoß, Luka Sukic machte es beim zweiten zunächst besser und setzte den dritten schließlich an den rechten Pfosten.

Ebenso kurios: Alle drei Strafstößer der Salzburger hatte Karim Adeyemi herausgeholt.

Was dem Wahnsinn die Krone aufsetzte: Als Sevillas Youssef En-Nesyri in der 50. Minute den nächsten Elfer herausholen wollte, leistete er sich eine klare Schwalbe - und sah infolge einer Verwarnung in Halbzeit eins Gelb-Rot.

Alles zur Champions League bei SPORT1: