Anzeige

BVB-Einzelkritik: 5x die Note 6!

BVB-Einzelkritik: 5x die Note 6!

Der BVB geht bei Ajax Amsterdam unter. Bei der 0:4-Niederlage spielen alle Spieler völlig unter ihren Möglichkeiten. Die Einzelkritik.
Der BVB kassiert bei Ajax Amsterdam seine höchste Niederlage der Champions-League-Geschichte. Nach dem Spiel äußert sich Marco Rose zum Dortmunder Debakel.
Patrick Berger
Patrick Berger
Lukas Rott
Lukas Rott
von Patrick Berger, Lukas Rott

Borussia Dortmund lässt sich in der Champions League von Ajax Amsterdam vorführen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Bei der 0:4-Niederlage erreicht kaum ein BVB-Spieler seine Normalform. Gerade die Abwehr rund um Nationalspieler Mats Hummels war der überragenden Ajax-Offensive nicht gewachsen.

Die Einzelkritik von SPORT1:

GREGOR KOBEL: Ohne ihn hätte der BVB noch höher verloren. Rettete stark gegen Blind (10.) und zwei Mal überragend gegen Haller (32./48.). An den Gegentreffern war der Schweizer, der von seinen Vorderleuten brutal im Stich gelassen wurde, total machtlos. SPORT1-Note: 2

THOMAS MEUNIER (bis 79.): Sein Aufwärtstrend wurde in Amsterdam knallhart gestoppt. Bekam von den flinken Ajax-Spielern die Grenzen aufgezeigt. Verteidigte ganz schwach, hatte viele Ballverluste und schlug zudem schlechte Flanken. Bezeichnend: Vergaß einmal sogar (obwohl völlig unbedrängt), den Ball mitzunehmen (38.). Bekam dafür sogar höhnischen Applaus der Ajax-Anhänger. SPORT1-Note: 6

Ab 79. MARIUS WOLF: Wurde für den schwachen Meunier gebracht und kam aber zu spät, um benotet zu werden.

MANUEL AKANJI: Einziger Verteidiger, der noch halbwegs normal spielte. Hatte allerdings Glück, dass sein ungestümes Abwehrverhalten gegen Haller nicht mit einem Elfmeter bestraft wurde (44.). SPORT1-Note: 4

Hummels nicht fit, Schulz unterirdisch

MATS HUMMELS (bis 79.): Nach seiner Monster-Grätsche gegen Antony (9.) baute der Abwehrchef, der weiterhin nicht fit wirkt, brutal ab. In der 25. Minute völlig von der Rolle, als er den Ball dorthin köpfte, wohin eigentlich kein Verteidiger köpfen soll: in die Mitte. Haller und Torschütze Blind bestraften den Fehler mit dem 2:0 eiskalt. Von seinen genialen Pässen (wie in der 48. Minute auf Haaland) sah man zu wenige. SPORT1-Note: 5,5

Ex-BVB-Spieler David Odonkor lässt nach dem 0:1 Gegentor der Dortmunder kein gutes Haar an Mats Hummels. Für Odonkor verteidigt Hummels die Situation zuvor "wie ein Bauer."
02:05
"Wie ein Bauer!" Odonkor kritisiert Hummels

Ab 79. MARIN PONGRACIC: Kam, weil Hummels wie ein Maikäfer pumpte. Zu spät allerdings für eine Benotung.

NICO SCHULZ (bis 46.): Unterirdisch! Wurde von Antony auf der linken Seite regelrecht schwindelig gespielt und war ein enormer Risikofaktor. Zur Pause wurde er von Trainer Marco Rose erlöst. SPORT1-Note: 6

Ab 46. EMRE CAN: Kam rein, war heiß, pushte seine Leute - und enttäuschte dann selbst auf ganzer Linie. Beim 0:3 griff er den überragenden Antony einfach nicht an, schaute stattdessen stumpf zu. Dilettantisches Abwehrverhalten gegen Haller vor dem 0:4. SPORT1-Note: 6

JUDE BELLINGHAM: Eines seiner schwächsten Spiele im BVB-Dress. Der Youngster spielte sehr fahrig, hatte viele Ballverluste und fand kaum statt. Vor dem 0:2 griff er Haller nicht an. Von seiner Zweikampfstärke war an diesem denkwürdigen Abend in Amsterdam nichts zu sehen. SPORT1-Note: 5

Witsel fehlt jegliches Tempo

AXEL WITSEL: Viel zu langsam und behäbig. Beim Fußballspielen kann man dem 32 Jahre alten Belgier mittlerweile die Schuhe besohlen. Immer einen Schritt zu spät, vom Kopf her viel zu langsam und nicht aggressiv genug. Das Spiel lief komplett an ihm vorbei. Konnte die Gegner nur unfair stoppen, so wie kurz vor der Pause, als er Gelb gegen Tadic sah (42.). Höchststrafe für ihn: Der freche Tunnler von Berghuis. SPORT1-Note: 6

JULIAN BRANDT (bis 88.): Anfangs als Ballverteiler noch ordentlich im Spiel, baute der Mittelfeldspieler zunehmend ab. Machte es in vielen Szenen zu kompliziert, statt den einfachen Ball zu spielen. Vor dem 0:4 verlor er viel zu leicht den Ball. SPORT1-Note: 5

Ab 88. ANSGAR KNAUFF: Kam zu spät für eine Benotung.

MARCO REUS: Der Kapitän enttäuschte auf ganzer Linie und ging mit seinem Team unter. Fälschte zunächst den Tadic-Freistoß unglücklich zum 0:1 ab und fand auch danach nicht mehr ins Spiel. Nicht bissig genug in den Zweikämpfen und im Spiel nach vorne erschreckend ideenlos. Vor dem 0:2 griff er Blind nicht an. SPORT1-Note: 6

ERLING HAALAND: Die drei einzigen richtigen BVB-Chancen hatte alle er. Scheiterte zweimal gegen den starken Pasveer (45./66.) und einmal an der Latte (48.). Ansonsten war der Superstar eher abgemeldet. SPORT1-Note: 4

Der Fantalk analysiert das BVB-Debakel gegen Ajax Amsterdam. Mario Basler ist sich sicher, dass die Blamage für längere Zeit in den Köpfen der Spieler bleiben wird.
03:03
Basler sicher: BVB-Debakel "wird Spuren hinterlassen"

DONYELL MALEN (bis 53.): Der Holländer trat gegen seine Landsleute kaum in Erscheinung. Ihm gelang nur wenig, hatte kaum Bindung zum Spiel und seine Bälle fanden selten Abnehmer. Wurde wegen seiner Eindhoven-Vergangenheit von den Ajax-Fans bei der Auswechslung ausgepfiffen. SPORT1-Note: 5

Ab 53. THORGAN HAZARD: Wurde er wirklich eingewechselt? War auf dem Platz gar nicht zu sehen. SPORT1-Note: 5

Alles zur Champions League bei SPORT1