Anzeige

Sammer-Analyse sorgt für Irritationen

Sammer-Analyse sorgt für Irritationen

Nach dem Fiasko für Borussia Dortmund bei Ajax Amsterdam irritiert BVB-Berater Matthias Sammer mit seiner Analyse. Michael Rummenigge äußert Kritik.
Der BVB kassiert bei Ajax Amsterdam seine höchste Niederlage der Champions-League-Geschichte. Nach dem Spiel äußert sich Marco Rose zum Dortmunder Debakel.
Christian Paschwitz
Christian Paschwitz
von Christian Paschwitz

Dieser Auftritt mutete ein wenig seltsam an.

Natürlich war es irgendwie verständlich, dass sich Matthias Sammer gewissermaßen schützend vor Borussia Dortmund zu stellen suchte. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Schließlich ist der Europameister von 1996 nach wie vor Berater der Schwarz-Gelben, die unmittelbar davor in der Champions League bei Ajax Amsterdam mit 0:4 regelrecht demontiert worden waren.

Die entsprechende Analyse von Sammer als Experte des Streaming-Dienstes Amazon, der das Match übertragen hatte, verwunderte dennoch.

„Ajax ist in absolut überragender Verfassung. Die Basis ist, dass ich laufen kann. Das kann Amsterdam“, erklärte der frühere Meistertrainer schon in der Halbzeitpause. „Dortmund hat viele angeschlagene Spieler und kann das nicht.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

BVB-Berater Sammer irritiert mit Analyse

Die Worte des 54-Jährigen entzündeten auch im Netz rasch eine Debatte - insbesondere angesichts der körperlichen Leistungsfähigkeit der Dortmunder.

„Wie oft hat Sammer in der Halbzeit und nach dem Schlusspfiff eigentlich versucht, die Niederlage vor allen Dingen auf die angeschlagenen/nicht fitten Spieler zu schieben? 4x?“, fragte etwa User Fyninho.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Rummenigge kritisiert Sammer

Auch Michael Rummenigge nannte in seiner Sportbuzzer-Kolumne die Analysen „absolut fragwürdig“, er habe auch wegen Sammer „fassungslos vor dem Fernseher“ gesessen.

Das Team von Coach Marco Rose ist nach Sammers Einschätzung nicht fit genug. Und das, obwohl die Schwarz-Gelben in der Bundesliga zuletzt bis vor dem Sonntagsspiel des FC Bayern zwischenzeitlich gar an der Tabellenspitze standen – mit einem Erling Haaland einmal mehr in Galaform, der in Amsterdam nun jedoch viel schuldig blieb. (Das Spiel des BVB gegen Amsterdam in der Einzelkritik)

„Müde Beine? Folge des Verletzungspechs in dieser Saison? Also bitte! Der BVB ist nicht mit dem letzten Aufgebot und als Favorit in dieses Spiel gegangen“, meinte Rummenigge, der einst für den FC Bayern und Borussia Dortmund auflief.

„So etwas muss Sammer nicht nur als BVB-Berater, sondern auch als Amazon-Experte klar benennen“, fügte der Bruder von Karl-Heinz Rummenigge an: „Will oder kann er dies aus Befangenheit nicht, darf er bei Spielen der Borussia nicht mehr auf dem Bildschirm in Erscheinung treten.“

Sammer verwundert Zuschauer

Ein anderer Twitter-User meinte: „Hatte irgendwie mal den Eindruck, Matthias Sammer hätte eine gewisse Menge Fußball-Sachverstand. Den Eindruck hat er gerade erfolgreich und nachhaltig korrigiert.“

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Sammer attestierte der Mannschaft darüber hinaus auch ein mentales Dilemma: „Heute hat eine enthusiastische Mannschaft gewonnen, die sehr gute Beine hatte. Beim BVB war der Kopf nicht da, weil jeder Einzelne und die Mannschaft gespürt hat: Da ist eine Mannschaft, gegen die kommen wir nicht an.“

Wieso das so war, ließ der BVB-Berater jedoch entgegen seinen sonst üblichen Klartext-Aussagen offen.

„Warum sucht er nach scheinheiligen Ausreden und tut einmal mehr so, als er hätte er dieses Spiel erfunden?“, schrieb Rummenigge: „Ihn habe der Verlauf der Partie ‚nicht verwundert‘, meinte Sammer. Na dann. Sollte dies tatsächlich so sein, hat er offenbar keine allzu hohe Meinung vom Kader und dem Leistungsstand des BVB.“

Sammer wirkte fast wie ein Schönredner neben dem ehemaligen Bayern-Stürmer Mario Gomez und der einstigen Nationalspielerin Kim Kulig, die mit den Dortmundern wesentlich härter ins Gericht gingen.

BVB-Coach Rose wirkt verwundert über Sammer

Auch auf die Nachfrage von Moderator Sebastian Hellmann, ob er sich daran erinnern könne, die Borussia in der Königsklasse derart chancenlos erlebt zu haben, beharrte Sammer auf dem Fitness-Argument: „Das ist mir egal, ob ich mich dran erinnern kann oder nicht.“

Borussia Dortmund geht in der Champions League bei Ajax Amsterdam mit 0:4 unter. Gestandene Stammspieler stehen stark in der Kritik.
05:45
BVB-GAU: Hummels, Reus und Witsel nicht gut genug?

Amsterdam sei „voll im Saft. Eine Mannschaft wie Ajax kann marschieren, Borussia Dortmund will es, aber kann es nicht. Weil Akanji der Einzige ist, der in dieser Saison nicht angeschlagen war. Alle anderen schon.“

Eine Einschätzung, die selbst den währenddessen danebenstehenden Rose zu überraschen schien: „Matthias kennt die Konstellation, aber wir werden keine Ausreden in irgendeiner Form suchen.“

Alles zur Champions League bei SPORT1