Home>Fußball>Champions League>

Champions League, Manchester United - Atlético Madrid 0:1, Renan Lodi trifft, Team von Ralf Rangnick scheidet aus

Champions League>

Champions League, Manchester United - Atlético Madrid 0:1, Renan Lodi trifft, Team von Ralf Rangnick scheidet aus

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Ronaldo lässt Rangnick im Stich

Manchester United ist im Achtelfinale der Champions League ausgeschieden. Gegen Atlético Madrid unterlag das Team von Ralf Rangnick im heimischen Old Trafford. Cristiano Ronaldo stellt einen Negativ-Rekord ein.
Cristiano Ronaldo schied mit Manchester United aus
Cristiano Ronaldo schied mit Manchester United aus
© Imago
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Manchester United ist im Achtelfinale der Champions League ausgeschieden. Gegen Atlético Madrid unterlag das Team von Ralf Rangnick im heimischen Old Trafford. Cristiano Ronaldo stellt einen Negativ-Rekord ein.

Manchester United ist nach einer 0:1-Heimniederlage im Achtelfinal-Rückspiel gegen Atlético Madrid aus der Champions League ausgeschieden. Die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick fand nach dem 1:1 im Hinspiel kein Mittel gegen die Iberer, denen ein Kopfballtreffer von Renan Lodi (41. Minute) zum Vorstoß ins Viertelfinale reichte.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Ich glaube nicht, dass heute unbedingt die bessere Mannschaft gewonnen hat“, stellte Rangnick bei Amazon Prime fest.

„Wir hatten ein paar gute Momente, in denen wir ein Tor hätten machen müssen, aber wir haben es nicht getan“, sagte der United-Trainer bei BT Sports. „Dass wir kurz vor der Halbzeit ein Gegentor kassiert haben, hat uns das Leben nicht leichter gemacht.“

Neben der eigenen Unzulänglichkeit teilte der deutsche Coach auch einen Seitenhieb Richtung Referee Slavko Vincic aus.

{ "placeholderType": "MREC" }
Ralf Rangnick tobt am Spielfeldrand
Ralf Rangnick tobt am Spielfeldrand

„In der zweiten Halbzeit war es schwer, weil der Spielfluss immer wieder unterbrochen wurde. Es lag immer jemand auf dem Boden. Ich würde auch sagen, dass es einige kuriose Schiedsrichterentscheidungen gab. Sie waren zwar nicht entscheidend, aber zumindest ist er zu oft auf diese Zeitverschwendung hereingefallen, und die vier Minuten Nachspielzeit am Ende waren für mich ein Witz.“

Rangnick hatte mit seiner Startaufstellung überrascht, weil er Mittelfeldstar Paul Pogba zunächst auf die Bank setzte und Jungstar Anthony Elanga von Beginn an aufbot. Der Schwede hatte beim 1:1 im Hinspiel das Tor für United erzielt. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Elanga setzt sich in Szene

Elanga gehörten auch die ersten beiden Szenen des Spiels für die schwungvoll beginnenden Engländer. Zunächst setzte er einen Kopfball über das Tor (3.) , dann brachte er eine Hereingabe von Bruno Fernandes nicht im Tor der Gäste unter (13.). (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

{ "placeholderType": "MREC" }

Atlético kam mit zunehmender Spieldauer besser in die Partie. Einen Distanzschuss von Rodrigo de Paul kratzte United-Schlussmann David de Gea noch aus dem linken oberen Torwinkel (16.).

Nach einem Abseitstreffer von Joao Felix brachte Renan Lodi die Spanier dann aber in Führung. Der brasilianische Linksverteidiger traf per Kopfballaufsetzer nach Flanke von Antoine Griezmann zum 0:1 (41.)-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel zog Manchester zunächst das Tempo an. Elanga verfehlte mit einem Schuss aus zwölf Metern das Gehäuse von Jan Oblak (46.), Jadon Sancho setzte eine Volleyabnahme über den Querbalken (59.).

Rangnicks Wechsel ohne Wirkung

Auf der Gegenseite rutschte Felix nur harscharf an einer Hereingabe von Renan Lodi vorbei (61.). Rangnick brachte nun Pogba, Marcus Rashford und Nemanja Matic ins Spiel (67.). Doch die Madrilenen erwiesen sich als zunehmend zäher Widerpart. Erst ein Kopfball von Raphael Varane (77.) zwang Oblak wieder zum Eingreifen.

United suchte die Lücke im Abwehrdickicht der Madrilenen, mit Juan Mata kam für Harry Maguire eine zusätzliche Offensivkraft (84.). Doch es sollte für Manchester, das 90 Minuten vergeblich auf Torgefahr durch Cristiano Ronaldo hoffte, nicht mehr zum Ausgleich reichen.

Wenn du hier klickst, siehst du X-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von X dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Ronaldo sorgte sogar für einen Negativrekord: Zum ersten Mal seit über einem Jahrzehnt gab der Superstar in über 90 Minuten keinen einzigen Torschuss ab. Nur 2011 (im Clasico zwischen Real gegen Barca( und 2003 (im CL-Duell zwischen ManUnited und Panathinaikos) war dies Ronaldo bisher passiert.

{ "placeholderType": "MREC" }

Rangnick nahm den 37-Jährigen in Schutz: „Wir hatten insgesamt nicht so viele Torschüsse. Das war für Ronaldo kein einfacher Abend gegen einen tief verteidigenden Gegner“

Alles zur Champions League bei SPORT1