Anzeige
Home>Fußball>Champions League>

Spekulationen: Imitierte Toni Kroos Mason Mount vom FC Chelsea? Real-Star reagiert

Champions League>

Spekulationen: Imitierte Toni Kroos Mason Mount vom FC Chelsea? Real-Star reagiert

Anzeige
Anzeige

Chelsea-Star nachgeahmt? Kroos reagiert

Chelsea-Star nachgeahmt? Kroos reagiert

Nach dem Weiterkommen von Real Madrid gegen Chelsea sorgt eine Geste von Toni Kroos für Spekulationen. Der Star reagiert.
Der FC Chelsea ist trotz einer guten Leistung in Madrid aus der Champions League ausgeschieden. Im Anschluss äußerte Trainer Thomas Tuchel seinen Unmut über den Schiedsrichter.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Diese Szene sorgt in Spanien und England für Aufsehen!

Real Madrid hatte gerade nach großem Kampf den FC Chelsea in der Verlängerung des Viertelfinales in der Champions League niedergekämpft. Nach einem zwischenzeitlichen 0:3-Rückstand reichte den Königlichen nach dem 3:1-Hinspiel-Erfolg in London eine 2:3-Niederlage in der Verlängerung zum Weiterkommen.

Die Spieler feierten euphorisch auf dem Platz. Auch Toni Kroos, der in der 73. Minute ausgewechselt wurde, kam dazu, jubelte mit den Teamkollegen und ließ eine Geste folgen, die für Spekulationen sorgte.

Der ehemalige deutsche Nationalspieler hielt sich die Hand an die Stirn und schaute in die Ferne. So, als wenn er nach etwas Ausschau halten würde. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Eigentlich nicht spektakulär – hätte nicht offenbar wenige Sekunden vorher Chelseas Mason Mount knapp 50 Meter entfernt exakt die gleiche Geste getätigt, was Videoaufnahmen zu zeigen scheinen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Kroos reagiert auf Spekulationen

Die spanische Sportzeitung Marca und auch englischen Medien interpretierten die Aktion als Kroos-Imitation von Mount, die Daily Mail schrieb gar von „verspotten“.

Gut möglich aber, dass Kroos bei seiner Geste nichts dergleichen im Sinn hatte. So sieht es auch der Ex-Nationalspieler, der jegliche Absicht bestritt. Die Vermutung, er habe Mount nachgeahmt, sei „Blödsinn“, twitterte Kroos am Samstag.

Mount und Kross zofften sich schon vor einem Jahr

So oder so haben beide Stars bereits eine Vorgeschichte gegenseitiger Provokationen aus dem vergangenen Jahr, als Chelsea sich im Halbfinale gegen Real Madrid mit insgesamt 3:1 nach Hin- und Rückspiel durchgesetzt hatte. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Vor dem Rückspiel hatte Kroos - angesprochen auf die Gefahr durch die verschiedenen Waffen im Chelsea-Sturm - gesagt: „In meinen 15 Jahren, in denen ich Fußball spiele, habe ich noch nie wegen einzelner Spieler unruhig geschlafen.“

Mount erzielte im Rückspiel das 2:0 und sagte nach dem Spiel vielsagend, auch in die Richtung von Kroos. „Ich habe gesehen, dass einer ihrer Spieler vor dem Spiel meinte, dass er wegen einzelner Spieler nicht unruhig schlafen würde. Wenn sie an uns als Team denken, sollten sie aber Schlaf verlieren. Wir geben alles und spielen so, als wenn es um unser Leben geht.“

Diese Aussage ließ dann wiederum Kroos nicht auf sich sitzen und schrieb auf Twitter: „Ich schlafe immer noch in Ordnung. Aber Glückwunsch für gestern. Viel Glück in deinem ersten Champions-League-Finale.“

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Mount gewann mit seinem Team im ersten Endspiel gleich den Titel. Madrids Kroos steht bei vier Champions-League-Titeln und kann in diesem Jahr seinen fünften angreifen.

Alles zur Champions League bei SPORT1