Anzeige
Home>Fußball>Champions League>

Champions League: Erling Haaland schreibt mit Doppelpack gegen Sevilla Geschichte

Champions League>

Champions League: Erling Haaland schreibt mit Doppelpack gegen Sevilla Geschichte

Anzeige
Anzeige

Haaland-Wahnsinn geht weiter

Haaland-Wahnsinn geht weiter

Erling Haaland trifft bei seinem Königsklassen-Debüt für Manchester City doppelt. Damit schreibt der Ex-Dortmunder gleich doppelt Geschichte. Pep Guardiola und Kevin De Bruyne schwärmen.
Erling Haaland ist in der Premier League in absoluter Topform. Pep Guardiola könnte sich dieses Jahr endlich zum Champions-League-Sieger mit Manchester City krönen.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Erling Haaland ist weiter nicht zu stoppen!

Der Norweger hat in seinem Debüt für Manchester City in der Champions League direkt einen Doppelpack aufgelegt und damit sein Team zum 4:0 (2:0) beim FC Sevilla geführt. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Der ehemalige Dortmunder drückte zunächst eine scharfe Hereingabe von Kevin De Bruyne über die Linie zum 1:0 (17.).

Haaland mit historischem Auftritt

Später vollendete der Stürmer eine Vorlage von Phil Foden zum 3:0 (67.). Es waren bereits die Treffer elf und zwölf im Trikot der Skyblues. Damit schrieb Haaland sogar Geschichte.

Denn als jüngster Spieler hat er nun mit 22 Jahren und 47 Tagen die Marke von 25 Treffern in der Königsklasse erreicht. Zuvor hatte Kylian Mbappé die Bestmarke inne mit 22 Jahren und 80 Tagen.

Herausragend: Haaland brauchte nur 20 Partien für den Rekord.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Es dauerte nur wenige Minuten, bis Haaland selbst reagierte. Er schrieb in den sozialen Medien: „Die Champions League ist zurück und ich liebe es.“

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Mitspieler Kevin De Bruyne schwärmte auf der Vereinshomepage: „Im Moment schießt er die Tore. Für ihn ist es ein perfekter Start. Ich finde die Art und Weise, wie er sich an uns angepasst hat, wirklich gut. Aber natürlich gibt es neben dem Toreschießen noch einen anderen Teil des Spiels, an den man sich nur schwerer anpassen kann. Wenn er weiterhin Tore schießt, dann wissen wir, dass das positiv für uns ist.“

Trainer Pep Guardiola erklärte: „Ich denke, dass seine Zahlen in seiner gesamten Karriere in früheren Teams ziemlich ähnlich sind. Er hat einen unglaublichen Torriecher. Hoffentlich kann er so weitermachen. Es sind nicht nur die Tore. Er ist immer da.“

Mit einem Rekord hatte Haaland nicht genug: Denn er traf damit zum dritten Mal in seinem ersten Einsatz in der Champions League für seinen neuen Verein.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Bei Red Bull Salzburg gelang dem Angreifer dieses Kunststück bereits und auch beim BVB knipste Haaland beim Debüt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Nur Fernando Morientes, Javier Saviola und Zlatan Ibrahimovic haben ebenfalls für drei Vereine im jeweils ersten Einsatz immer getroffen.

Real Madrid und PSG siegen

Ganz souverän gestartet ist neben Manchester City auch Real Madrid. Der Titelverteidiger gewann bei Celtic Glasgow dank starker zweiter Halbzeit mit 3:0 (0:0). Die Treffer markierten Vinicius Junior (56.), Luka Modric (60.) und Eden Hazard (77.).

Im Kracher gelang Paris Saint-Germain gegen Juventus Turin ein guter Start. Doppelpacker Kylian Mbappé mit seinen Toren in der 5. und 22. Minute war der Matchwinner beim 2:1 (2:0). Für Juve verkürzte der Ex-Schalker Weston McKennie (53.).

In Zagreb schoss Miroslav Orsic das Tor des Tages (13.) und stürzte damit den FC Chelsea in die Krise. Bei den Blues blieb Nationalspieler Kai Havertz über 90 Minuten blass. (Tuchel mit Bankrotterklärung)

„Es gibt viel zu analysieren. Wir sind eindeutig nicht da, wo wir sein müssen und wir sein können. Wir müssen Lösungen finden. Im Moment fehlt es an allem“, meinte Trainer Thomas Tuchel.

In den übrigen Spielen ohne Bundesliga-Beteiligung siegte Benfica Lissabon gegen Maccabi Tel Aviv mit 2:0 (0:0) und RB Salzburg und der AC Mailand trennten sich 1:1 (1:1).

Alles zur Champions League bei SPORT1