Home>Fußball>Champions League>

Champions League: Verletzungsschock und Elfer-Aufregung - Havertz und Chelsea schmeißen BVB raus

Champions League>

Champions League: Verletzungsschock und Elfer-Aufregung - Havertz und Chelsea schmeißen BVB raus

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Drama-Aus! BVB scheitert an Chelsea

Das Achtelfinale der Champions League ist Endstation für Borussia Dortmund. Gegen Chelsea verliert der BVB nicht nur das Spiel, sondern auch einen Leistungsträger.
Erst der Videobeweis, dann die Wiederholung des Elfmeters für den FC Chelsea sorgen für viel Gesprächsstoff. Der Fantalk ist sich dabei allerdings einig.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Das Achtelfinale der Champions League ist Endstation für Borussia Dortmund. Gegen Chelsea verliert der BVB nicht nur das Spiel, sondern auch einen Leistungsträger.

Borussia Dortmund hat es nicht geschafft.

Nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel verlor der BVB das Achtelfinal-Rückspiel der Champions League beim FC Chelsea mit 0:2 und verpasste damit den Einzug ins Viertelfinale. Es war die erste Niederlage nach zehn Siegen für Dortmund in diesem Kalenderjahr.

{ "placeholderType": "MREC" }

Die Tore für die Blues erzielten Raheem Sterling kurz vor und Kai Havertz kurz nach der Pause. Der deutsche Nationalspieler traf aber erst im zweiten Versuch per Elfmeter.

Das Spiel wurde mit zehn Minuten Verspätung angepfiffen, weil der Bus des BVB auf dem Weg zum Stadion von Chelsea-Fans und der Polizei aufgehalten worden war.

Auch die erste Halbzeit begann für die Dortmunder mehr als unglücklich. Schon nach drei Minuten musste Julian Brandt mit einer Muskelverletzung am linken Oberschenkel den Platz verlassen. Er wurde von Giovanni Reyna ersetzt.

{ "placeholderType": "MREC" }

Meyer bewahrt BVB vor frühem Rückstand

Während den Gästen dieser frühe Schock zunächst noch in den Kleidern steckte, machte Chelsea gleich Druck und hatte mehrere Chancen.

In dieser Phase war BVB-Keeper Alexander Meyer, der den verletzten Gregor Kobel vertrat, der erhofft sichere Rückhalt und vereitelte sämtliche Möglichkeiten der Blues.

Nach der ersten Chance für den BVB, als Marco Reus mit einem Freistoß am stark haltenden Kepa scheiterte, nahm der Druck von Chelsea wieder zu.

{ "placeholderType": "MREC" }

In der 28. Minute wäre auch Meyer machtlos gewesen, als Havertz den Ball an den rechten Pfosten setzte. Nur wenige Minuten später hatte der deutsche Nationalspieler schon wieder Pech. Sein Tor wurde annulliert, weil Raheem Sterling zuvor hauchzart im Abseits gestanden hatte.

Sterling bringt Chelsea in Führung

Kurz vor der Pause aber zahlte sich der Druck für Chelsea aus. Sterling ließ Meyer im Nachsetzen keine Chance, nachdem er den Ball zuvor nicht richtig getroffen hatte.

Der BVB hatte zwar auch die eine oder andere Chance in der ersten Hälfte, der Rückstand aber war verdient.

Die zweite Halbzeit begann gleich mit mehreren Aufregern. Zunächst entschied Schiedsrichter Danny Makkelie nach VAR-Studium auf Handelfmeter, nachdem Marius Wolf den Ball nach Flanke von Ben Chilwell mit der Hand berührt hatte.

Havertz scheiterte zunächst vom Punkt am Pfosten. Doch weil bei der Ausführung des Strafstoßes Spieler beider Mannschaften in den Strafraum liefen, wurde der Elfmeter wiederholt.

Die zweite Chance ließ sich Havertz nicht entgehen und versenkte den Ball in der rechten Ecke.

Anschließend drückte der BVB auf den Anschluss. Doch weder Jude Bellingham noch Wolf konnten ihre Chancen nutzen.