Home>Fußball>Champions League>

Champions League - FC Bayern: Als Schweinsteiger bei Real Madrid seine Eier verlor

Champions League>

Champions League - FC Bayern: Als Schweinsteiger bei Real Madrid seine Eier verlor

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Als Schweinsteiger seine Eier verlor

Heute vor elf Jahren erreicht der FC Bayern in einem dramatischen Halbfinal-Rückspiel bei Real Madrid das Finale dahoam in der Champions League. Einer der Hauptdarsteller ist Bastian Schweinsteiger.
Bastian Schweinsteiger ist einer der erfolgreichsten und besten deutschen Fußballer aller Zeiten. Vom Lausbub, zum Leader, zur Legende - Das ist seine Geschichte.
Justin Schroll
Justin Schroll
Heute vor elf Jahren erreicht der FC Bayern in einem dramatischen Halbfinal-Rückspiel bei Real Madrid das Finale dahoam in der Champions League. Einer der Hauptdarsteller ist Bastian Schweinsteiger.

25. April 2012 – heute vor elf Jahren lieferte der FC Bayern einen seiner legendärsten Thriller in der Champions League ab, mit Bastian Schweinsteiger in der Hauptrolle.

{ "placeholderType": "MREC" }

Der deutsche Rekordmeister trat zum Halbfinal-Rückspiel bei Real Madrid an, nachdem man eine Woche zuvor in München in letzter Minute mit 2:1 gewonnen hatte.

Zu Beginn sahen die Bayern in Madrid überhaupt kein Land und lagen nach einem Doppelpack von Cristiano Ronaldo früh mit 0:2 in Rückstand, ehe Arjen Robben nach knapp einer halben Stunde per Elfmeter verkürzen konnte.

Auch in der Folgezeit ging es rauf und runter, weitere Tore sollten aber nicht mehr fallen, so dass es nach 120 Minuten ins Elfmeterschießen ging.

{ "placeholderType": "MREC" }

Schweinsteiger fix und fertig

Nachdem Manuel Neuer gegen Ronaldo und Kaka pariert und Sergio Ramos über das Tor geballert hatte, bot sich Bastian Schweinsteiger die große Chance, alles klarzumachen.

Eben jener Schweinsteiger, der wegen zweier Verletzungen monatelang nicht gespielt und in Madrid nicht seinen besten Tag erwischt hatte.

„Ich habe fünf Monate Pause gehabt, das merkt natürlich der Körper“, sagte der heute 38-Jährige damals. Er habe kaum noch laufen können, der Weg zum Elfmeterpunkt „hätte nicht länger sein dürfen“.

„Ich habe kurz meine Eier verloren“

Obwohl er fix und fertig war, kam für Schweinsteiger ein Kneifen nicht in Frage: „Man erwartet von mir, ich erwarte von mir, dass ich Verantwortung übernehme. Da muss man Verantwortung übernehmen.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Im Hexenkessel Santiago Bernabéu vor gut 80.000 Zuschauern stand Schweinsteiger kurz davor, Geschichte für die Bayern zu schreiben, was auf dem Weg in den Strafraum nicht spurlos an ihm vorüberging: „Ich habe kurz meine Eier verloren“, scherzte er.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Aber auch schnell wiedergefunden: Schweinsteiger verwandelte sicher – was folgte, war grenzenloser Jubel und gut drei Wochen später das Finale dahoam, das das Halbfinal-Rückspiel in Madrid in Sachen Dramatik sogar noch überbieten konnte.

Gegen den FC Chelsea ging es in München erneut ins Elfmeterschießen, erneut war Schweinsteiger für Bayerns fünften Elfmeter eingeteilt, doch dieses Mal scheiterte er, ehe Didier Drogba die Bayern ins Tal der Tränen stürzte...