Home>Fußball>Champions League>

Champions League: Doppelter Kane erlöst die Bayern! Rekordmeister sichert sich Achtelfinal-Einzug

Champions League>

Champions League: Doppelter Kane erlöst die Bayern! Rekordmeister sichert sich Achtelfinal-Einzug

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Doppelter Kane erlöst die Bayern!

Der FC Bayern tut sich gegen Galatasaray Istanbul lange schwer, kann sich am Ende aber auf Goalgetter Harry Kane verlassen. Die Münchner bauen eine Mega-Serie aus.
Nach dem Sieg des FC Bayern gegen Galatasaray Istanbul witzelt leon Goretzka über die Standards von Teamkollege Joshua Kimmich.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Der FC Bayern müht sich zum Achtelfinal-Einzug! Der Rekordmeister feierte dank seines Goalgetters Harry Kane einen 2:1(0:0)-Sieg und zog vorzeitig ins Achtelfinale ein. Außerdem baute das Team von Trainer Thomas Tuchel seine unfassbare Rekordserie aus: Es war der 17. Sieg in der Gruppenphase in Folge, die Münchner stehen damit zum 16. Mal nacheinander in der K.o.-Runde. Weil der FC Kopenhagen im Parallelspiel mit 4:3 gegen Manchester United gewann, steht das Tuchel-Team sogar als Gruppensieger fest.

{ "placeholderType": "MREC" }

Kane sorgte mit einem späten Doppelschlag (80. und 86. Minute) für die Erlösung, nachdem sich die Münchner an den mutigen Türken lange die Zähne ausgebissen hatten. Der Anschlusstreffer von Cedric Bakambu (90+3.) kam zu spät.

Sorgen um Musiala

Die Münchner sind nun seit 38 Spielen in der Vorrunde ungeschlagen, auch dies ist eine Bestmarke. Sorgen gibt es allerdings um Jamal Musiala, der im ersten Durchgang mit einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden musste.

Einem vorzeitigen Einzug in die K.o.-Runde hatte Trainer Thomas Tuchel bereits vor dem Spiel große Bedeutung beigemessen. „Es gäbe uns riesengroßes Selbstvertrauen, das wäre eine riesengroße Bestätigung, wenn uns das gelingen sollte“, sagte er, betonte aber: „Auch wenn es uns gelingt, werden wir weiterhin versuchen, jeden Punkt zu holen und niemals abschenken oder Spiele weniger wertschätzen.“ Der FC Bayern spielt noch gegen Kopenhagen (29.11.) und bei United (12.12.).

{ "placeholderType": "MREC" }

Kimmich zurück in der Startelf

Der in der Bundesliga gegen Dortmund und auch am Samstag in der Bundesliga gegen den 1. FC Heidenheim gesperrte Joshua Kimmich patroullierte wie von Tuchel angekündigt das Mittelfeld. Auf Kimmich zu verzichten, kam für den Trainer nicht infrage, auch nicht nach der starken Leistung von Leon Goretzka und Konrad Laimer beim 4:0 am Samstag in Dortmund. „Jo ist ein Fixpunkt“, betonte Tuchel - und sah unter anderem, wie Kimmich dem an der Hand bandagierten Goretzka auf dem Feld die Schuhe binden musste.

Wie beim Hinspiel (3:1) im Hexenkessel von Istanbul ging Galatasaray mutig und aggressiv ans Werk, allerdings hielten die Bayern diesmal schon von Beginn an entschlossen dagegen. So entwickelte sich ein hochintensives Spiel, in dem Kane mit einem Gewaltschuss (4.) ein frühes Zeichen setzte: „Gala“-Torhüter Fernando Muslera parierte. Zehn Minuten später klärte er großartig gegen den frei vor ihm auftauchenden Sane (14.), ebenso nach einer guten halben Stunde (30.).

Bakambu macht es nochmal spannend

Galatasaray präsentierte sich als der erwartet unbequeme Gegner, war giftig in den Zweikämpfen, attackierte bei jeder Gelegenheit. Allerdings war Torhüter Manuel Neuer bei seinem Comeback auf der internationaler Bühne längst nicht so stark gefordert wie sein Stellvertreter Sven Ulreich im Hinspiel. Als es in der 42. Minute dann doch mal drauf ankam, blitzte sogleich seine ganze Klasse auf: Er parierte herausragend gegen Mauro Icardi.

Auch die Bayern fanden immer im zähen Ringen immer wieder wieder Lücken, die Abschlüsse am und im Strafraum aber blieben rar. Oft blockte ein Gegenspieler, Kane stand zudem der Pfosten im Weg. Auch der Aufschrei der lautstarken und zahlenmäßig stark vertretenen Fans von Galatasaray in der 62. Minute ebbte schnell wieder ab: Der Treffer von Lucas Torreira wurde wegen Abseits aberkannt. Auch der Treffer von Kane nach Freistoß-Flanke von Kimmich musste wegen Abseits überprüft werden - wurde aber als korrekt anerkannt. Kane legte nach, die Gäste machten es noch einmal spannend.