Home>Fußball>Champions League>

Champions League: BVB-Finaltraum lebt! Füllkrug schockt PSG im Halbfinal-Kracher

Champions League>

Champions League: BVB-Finaltraum lebt! Füllkrug schockt PSG im Halbfinal-Kracher

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Dank Füllkrug! BVB-Finaltraum lebt

Borussia Dortmund darf vom Einzug ins Finale der Champions League träumen. Niclas Füllkrug belohnt den BVB im Halbfinal-Hinspiel gegen PSG für einen leidenschaftlichen Auftritt.
Niclas Füllkrug erzielt das goldene Tor im Champions-League-Hinspiel für Borussia Dortmund. Der BVB-Angreifer singt nach dem Spiel jedoch erst einmal eine Lobeshymne auf die Fans.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Borussia Dortmund darf vom Einzug ins Finale der Champions League träumen. Niclas Füllkrug belohnt den BVB im Halbfinal-Hinspiel gegen PSG für einen leidenschaftlichen Auftritt.

Die Gelbe Wand feierte ausgelassen, der Dortmunder Traum von Wembley lebt - dank Niclas Füllkrug! Der Angreifer führte den BVB im Halbfinal-Hinspiel gegen Paris Saint-Germain zu einem 1:0 (1:0)-Sieg.

{ "placeholderType": "MREC" }

Elf Jahre nach dem verlorenen Endspiel gegen den FC Bayern in London hat Borussia Dortmund damit gute Chancen auf den dritten Finaleinzug in der Champions League. Das Rückspiel steigt am kommenden Dienstag im Parc des Princes in der französischen Hauptstadt.

„Wir wollen nach Wembley, das ist eine klare Zielsetzung. Am Dienstag wird es aber ein bretthartes Ding“, sagte Mats Hummels bei DAZN: „Es wäre schön gewesen, wenn wir noch das zweite Tor gemacht hätten. Jetzt müssen wir in Paris bestehen. Wir haben auch zweimal viel Glück gebraucht. Aber es war in sehr erwachsenes, sehr reifes Spiel von uns.“

BVB löst CL-Ticket für nächste Saison

Zudem sicherten die Dortmunder sich durch ihren Sieg die Qualifikation für die grundlegend reformierte Champions League der kommenden Saison. Dafür wird in der Bundesliga definitiv der fünfte Tabellenplatz ausreichen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Der bis dahin unauffällige Füllkrug (36.) nutzte seine erste Chance zur Dortmunder Führung. Nach einem Steilpass von Nico Schlotterbeck blieb der Nationalspieler vor Gianluigi Donnarumma cool und erzielte sein drittes CL-Tor in dieser Saison. Der ehemalige Bayern-Star Lucas Hernández verletzte sich beim Versuch, Füllkrug noch zu stoppen und musste wenig später ausgewechselt werden.

Gänsehaut-Atmosphäre in Dortmund

Viele Tausend Schwarz-Gelbe hatten den Tag der Arbeit bei Sonnenschein und Hitze genutzt, um sich ebenso stimmgewaltig wie trinkfest auf das größte BVB-Spiel seit dem Champions-League-Finale 2013 einzustimmen. Auch die PSG-Fans veranstalteten auf ihrem Marsch von der U-Bahn-Haltestelle Westfalenstadion zum Auswärtsblock ein Spektakel mit Feuerwerk und Leuchtfackeln.

Die Luft flirrte, sie war zum Schneiden dick, das bemerkte weit vor dem Anpfiff auch Hans-Joachim Watzke. „Ich habe gesagt, dass wir das Spiel genießen sollen“, sagte er bei DAZN, er schränkte sogleich ein: „Es klappt nicht so ganz. Man spürt die Anspannung einfach.“ Paris machte der Vereinsboss als Favorit aus, „aber das war Real Madrid 2013 auch“. Bis der BVB es mit 4:1 aus dem Stadion fegte.

Euphorie löst der 1:0-Sieg von Borussia Dortmund gegen Paris Saint-Germain im Champions-League-Halbfinale bei Trainer Edin Terzic zunächst nicht aus. Der Coach erklärt, warum.
01:46
Kurze Terzic-Analyse! "Ist quasi eine PK in der Halbzeit"

Füllkrug belohnt leidenschaftlichen BVB

Von Beginn an war die Mannschaft von Trainer Edin Terzic tonangebend. Marcel Sabitzer scheiterte aus spitzem Winkel an Donnarumma (14.). Das Starensemble aus Paris tat sich schwer, Chancen herauszuspielen. Die Abschlüsse des Ex-Dortmunders Ousmane Dembélé (11., 18.) gingen weit vorbei. Von Superstar Kylian Mbappé war zunächst nichts zu sehen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Der BVB hielt mit Leidenschaft und Engagement dagegen, vor allem Karim Adeyemi holte sich mit vorbildlicher Defensivarbeit Sonderapplaus ab. Das Führungstor durch Füllkrug gab den Gastgebern weiter Auftrieb. Sabitzer ließ eine Großchance zum 2:0 liegen, der Österreicher scheiterte mit einem Drehschuss an Donnarumma (44.).

Doppeltes Alu-Glück für den BVB

Nach der Pause wurde Paris etwas druckvoller. Ein Distanzschuss von Bradley Barcola (48.) war eine sichere Beute für Gregor Kobel. Kurz darauf hatte der BVB doppeltes Alu-Glück: Erst schlenzte Mbappé den Ball an den rechten Pfosten (51.), danach traf Achraf Hakimi den linken (52.).

PSG erhöhte die Schlagzahl: Kobel packte aber auch bei einem weiteren Schuss von Mbappé sicher zu (54.). Dortmund bekam kaum Luft zum Atmen, Fabián Ruiz köpfte in aussichtsreicher Position vorbei (56.). Die Schwarz-Gelben überstanden diese Drangphase - und verpassten das 2:0. Füllkrug schoss nach starker Vorarbeit von Jadon Sancho drüber (60.). Nach einem leichten Schubser von Nuno Mendes gegen Füllkrug forderten die Dortmunder vergeblich Elfmeter (63.).

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Auf der anderen Seite rettete Kobel mit einem glänzenden Reflex gegen Dembélé (72.). Auf der anderen Seite pflückte Donnarumma einen abgefälschten Schuss von Sancho aus der Luft (75.).

In der Schlussphase hatte erneut Dembélé den Ausgleich auf dem Fuß, schoss aber drüber (81.). Wenig später blockte Marquinhos einen Schuss von Julian Brandt (84.).

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)