Anzeige

Roma-Debakel: Mourinhos bittere Ironie

Roma-Debakel: Mourinhos bittere Ironie

AS Rom verliert gegen FK Bodö/Glimt in der Europa Conference League deutlich. Das Team von José Mourinho ist gegen den Underdog aus Norwegen absolut chancenlos.
José Mourinho ist der neue Trainer der AS Rom. Bei seiner ersten Pressekonferenz lässt Mourinho mit seiner ganz eigenen Art auf sich aufhorchen.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

AS Rom blamiert sich in der Europa Conference League bis auf die Knochen. Das von Star-Trainer José Mourinho trainierte Team unterlag bei FK Bodö/Glimt aus Norwegen mit 1:6.

„Eine historische Peinlichkeit, eine Schande ohne Ende“, schrieb die Gazzetta dello Sport. „Peinliche Niederlagen gab für die Giallorossi in Europa schon genug, aber es ist eine Sache, ob man gegen Manchester United, Barcelona oder Bayern München untergeht, oder gegen die Nummer 218 des UEFA-Rankings. Die Roma war, kurz gesagt, furchtbar hässlich und verwirrt.“

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Noch nie in seinen 1007 Spielen als Cheftrainer zuvor hatte Mourinho sechs Gegentore hinnehmen müssen.

Der portugiesische Coach nahm die Schlappe auf sich: „Ich bin derjenige, der beschlossen hat, mit diesem Team zu spielen. Die ersten 12-13 Spieler sind eine Sache, die anderen sind eine andere. Das einzig Gute ist, dass Sie mich jetzt nicht mehr fragen werden, warum immer die gleichen Spieler spielen“, wandte er sich mit bitterer Ironie an die Journalisten.

Mourinho: Gegner hatte mehr Qualität als wir

Und weiter: „Wir haben gegen eine Mannschaft verloren, die mehr Qualität hat als wir: Unsere Mannschaft, die das Spiel begonnen hat, ist Bodö unterlegen“.

Die Roma trat ohne zahlreiche Stammspieler auf, eine solch hohe Niederlage beim krassen Außenseiter erklärt das aber nicht. (Service: Ergebnisse und Spielplan der Conference League)

Die Männer des Abends waren Erik Botheim und Ola Solbakken, die für Bodö/Glimt doppelt trafen.

Bis zur Halbzeit sahen die Zuschauer im Aspmyra Stadion ein ausgeglichenes Spiel. Der Gastgeber führte durch Tore von Botheim (8.) und Patrick Berg (20.) früh mit 2:0. Die Roma verkürzte in der 28. Minute durch Carles Perez.

Nach der Pause brachen beim AS Rom dann aber alle Dämme. Erneut war es Botheim, der in der 52. Minute auf 3:1 erhöhte. Die Norweger hatten damit aber nicht genug und erzielten zwischen der 71. und 80. Minute durch Solbakken, Pellegrino und wieder Solbakken drei weitere Tore.

Bodö/Glimt zieht durch den Erfolg an der Roma vorbei und steht nach drei Spielen auf dem ersten Tabellenplatz. Die Roma steht trotz des Debakels mit sechs Punkten noch souverän auf dem zweiten Tabellenplatz.