Dank Manager-Spiel zur Copa America

Dank Manager-Spiel zur Copa America

Ben Brereton spielt in der zweiten englischen Liga. Dank eines Videospiels wird er chilenischer Nationalspieler und erlebt einen Mega-Hype um seine Person.
Ben Brereton entwickelte sich in Chile zum Fan-Liebling
Ben Brereton entwickelte sich in Chile zum Fan-Liebling
© Imago
Niklas Niendorf
von Niklas Niendorf
am 4. Juli

Diese Geschichte ist wirklich kaum zu glauben!

Sie handelt von Ben Brereton, einem 22 Jahre alten Stürmer, der in der zweiten englischen Liga für die Blackburn Rovers auf Torejagd geht. Die Gegner des in Stoke geborenen Spielers heißen normalerweise FC Barnsley, Luton Town oder Derby County.

Brereton auch für Chile spielberechtigt

Wenige Wochen nach dem letzten Saisonspiel gegen Birmingham City stand der in England geborene Brereton plötzlich im Kader der chilenischen Nationalmannschaft – und traf bei der Copa America auf Weltstars wie Lionel Messi, Diego Godin und Neymar.

Und all das nur aufgrund des Spiels "Football Manager" und eines Interviews des Stürmers im Vereinsmagazin. Dort erzählte Brereton, dass er zwar in Stoke geboren sei, aber theoretisch auch für Chile spielen könne, da seine Mutter in der chilenischen Stadt Concepcion geboren wurde.

Diese Aussage entdeckte ein Fan des Videospiels "Football Manager", der sich kurzerhand entschloss, die Spielerdatenbank mit der doppelten Staatsbürgerschaft Breretons zu aktualisieren.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Zu diesem Zeitpunkt im November 2020 nahm die spektakuläre Geschichte ihren Lauf.

Videospiel-Fan startet Online-Kampagne

Eines Freitagmorgens durchsuchte ein chilenischer "Football-Manager"-Enthusiast namens Alvaro Perez die Datenbank, um einige weniger bekannte Spieler zu finden, die für Chile spielberechtigt wären.

"Wir haben ein massives Problem mit Stürmern. Edu Vargas wird nicht jünger und Alexis Sanchez hat mit Verletzungen zu kämpfen (…). Dann tauchte Ben auf, als halb englischer, halb chilenischer Spieler und ich habe gemeinsam mit meinen Kumpels beschlossen, die Eignung von Brereton von nun an hervorzuheben", erklärte Perez dem amerikanischen Sportportal The Athletic.

Aus diesem Grund rief Perez den Hashtag #BreretonALaRoja (Brereton für Chile,Anm. d. Red.) ins Leben, um auf den bis dahin weitestgehend unbekannten Stürmer aufmerksam zu machen.

Kurz darauf wurde es richtig verrückt: 

Brereton erzielte am darauffolgenden Dienstag ein Tor beim Sieg gegen Preston North End – und das Netz feierte ihn ab. Fans in ganz Südamerika überfluteten die Social-Media-Kanäle Breretons mit Flaggen und Aufrufen, für Chile zu spielen. Pressevertreter erkundigten sich, ob er tatsächlich für Chile spielen dürfe und immer mehr Fans forderten, Brereton für Chile zu nominieren.

Ben Brereton (l.) geht für die Blackburn Rovers auf Torejagd
Ben Brereton (l.) geht für die Blackburn Rovers auf Torejagd

Chilenischer Fußballverband wird auf Brereton aufmerksam

Der chilenische Verband bekam davon selbstverständlich auch Wind – und setzte sich daraufhin intensiver mit dem ehemaligen englischen Junioren-Nationalspieler auseinander.

"Wir haben ihn ab Januar in jedem Spiel beobachtet, das er für Blackburn bestritten hat. Ende Februar, Anfang März war dann klar, dass wir versuchen würden, ihn zu verpflichten", verriet Francis Cagigao, der technische Direktor Chiles.

So kam es schließlich auch: Im Mai stand Brereton erstmals im Kader der chilenischen Nationalmannschaft, sein Debüt gab die neue Chile-Hoffnung in der Copa America beim 1:1-Unentschieden gegen Argentinien.

Endgültig zum Publikumsliebling wurde der 1,85 Meter große Brereton, als er in seinem zweiten Spiel gegen Bolivien den vielumjubelten Siegtreffer zum 1:0 erzielte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

"Big Ben" war von nun an der Spitzname Breretons in Chile, der offizielle Twitter-Account der chilenischen Nationalmannschaft veröffentlichte gar eine musikalische Hommage mit einem angepassten Text des Liedes "Ven Ven Ven", um den neuen chilenischen Superstar zu ehren.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Aufgrund des Hypes warnt Perez jedoch davor, den neuen Fan-Liebling zu sehr in den Himmel zu loben.

Brereton wird in Chile zum Fan-Liebling

"Wir sind uns bewusst, dass Ben eine populäre Figur geworden ist, weil man nicht jeden Tag einen Fall wie seinen hat. Ich denke, wir müssen sehr vorsichtig sein. Er wird sicher mit den Füßen auf dem Boden bleiben, weil das seine Art ist", ist sich Perez sicher.

Brereton kam seither in fünf Spielen für Chile zum Einsatz und traf dabei einmal.

Im Viertelfinale der Copa America war jedoch Schluss für die Mannschaft um Alexis Sanchez & Co. In einem umkämpften Spiel bezwang Brasilien Chile mit 1:0 und zog somit ins Halbfinale ein.

Dem Hype um "Big Ben" tat dies jedoch keinen Abbruch, stolze 830.000 Follower hat Brereton mittlerweile auf Instagram.

Auch zahlreiche Vereine sollen scharf auf den neuen Chile-Shootingstar sein, laut der Sportbild sind unter anderem Leeds United und Real Sociedad an dem 22-Jährigen interessiert.

Ben Brereton war in den letzten Monaten der Hauptdarsteller einer spektakulären Geschichte  - und die Reise scheint gerade erst angefangen zu haben.