Anzeige
Home>Fußball>DFB-Pokal>

DFB-Pokal: Die Spieler von Borussia Dortmund in der Einzelkritik

DFB-Pokal>

DFB-Pokal: Die Spieler von Borussia Dortmund in der Einzelkritik

Anzeige
Anzeige

BVB-Einzelkritik: Das tragische Dreieck

BVB-Einzelkritik: Das tragische Dreieck

Neven Subotic patzt gegen Wolfsburg gleich mehrfach, auch Kapitän Hummels ist von der Rolle. Sebastian Kehl enttäuscht beim Abschied, nur Kagawa zaubert. Einzelkritik.
Borussia Dortmund v VfL Wolfsburg - DFB Cup Final
Borussia Dortmund v VfL Wolfsburg - DFB Cup Final
© Getty Images

SPORT1 hat die Spieler von Borussia Dortmund benotet:

MITCHELL LANGERAK: Der Australier verhinderte mit einer Monster-Parade gegen Perisic den frühen Ausgleich, sah dann beim 1:1 und 1:2 aber unglücklich aus. Nach der Pause wieder stärker, hielt er den BVB lange im Spiel. Trotzdem verlor er seinen Pokalnimbus. Note: 4

ERIK DURM: Der Nationalspieler legte Daniel Caligiuri kurz nach der Halbzeit beinahe das 4:1 auf, rettete wenig später dann aber in letzter Sekunde auf der Linie. Nach vorne überhaupt nicht zu sehen. Note: 4

NEVEN SUBOTIC: Dem Serben gelang es vor dem 1:2 nicht, die Ablage von Caligiuri zu verhindern. Beim 1:3 verschätze er sich kolossal und sprang unter dem Ball durch. Ein ganz schwacher Auftritt. Note: 5

MATS HUMMELS: Ein ganz schwacher Auftritt des Kapitäns. Fiel in der ersten Hälfte zunächst nur durch übertriebene Härte auf, wurde dann beim 1:2 von De Bruyne getunnelt und war im Anschluss völlig von der Rolle. Auch in Halbzeit zwei mit einigen bösen Ballverlusten. Zu keiner Zeit ein Stabilisator. Note: 4,5

MARCEL SCHMELZER: Der Linksverteidiger wurde beim 1:3 von Perisic ausgetanzt und hatte das ganze Spiel über einige Probleme in der Defensive. Nach vorne nur selten gefährlich. Note: 4

SEBASTIAN KEHL: In seinem letzten Spiel verursachte er den Freistoß vor dem 1:1 und war auch danach häufig zu spät dran. Nach gut einer Stunde musste er runter. Ein trauriges Ende einer großen Karriere. Note: 4

ILKAY GÜNDOGAN: Auch er machte sein letztes Spiel für die Borussia und auch für ihn wird es nicht in guter Erinnerung bleiben. War das gesamte Spiel über völlig abgemeldet und fand nie in die Partie. Note: 5

MARCO REUS: Der Nationalspieler vergab in der Anfangsphase fahrlässig das 2:0. Versuchte in der zweiten Hälfte alles, blieb aber wie so oft in großen Spielen glücklos und ist weiter der Mann ohne Titel. Note: 4

HENRIKH MKHITARYAN: Der Armenier agierte sehr giftig gegen den Ball. Eroberte vor dem 1:0 am eigenen Sechzehner den Ball und war in der ersten Hälfte zweikämpstärkster Dortmunder. Auch danach emsig, aber mal wieder zu harmlos. Note: 3

SHINJI KAGAWA: Der Japaner bereitete mit einer perfekten Flanke das 1:0 vor und war auch sonst an jeder gefährlichen Szene dabei.  Verpasste kurz nach Wiederanpfiff nur haarscharf das 2:3. Bester Dortmunder. Note: 2,5

PIERRE-EMERICK AUBAMEYANG: Gnadenlos und technisch fein beim Treffer zum 1:0, unglücklich beim verpassten 2:3 kurz vor der Pause. In der zweiten Halbzeit tauchte der Gabuner dann aber völlig ab. Note: 3

LUKASZ PISZCZEK: Kam gemeinsam mit Landsmann Kuba in der 68. Minute. Fiel weder negativ noch positiv auf. Note: 3,5

JAKUB BLASZCZYKOWSKI: Auch er konnte dem Spiel nicht wirklich mehr seinen Stempel aufdrücken. Diskutierte angeregt mit Schiedsrichter Brych. Note 3,5

CIRO IMMOBILE: Auch der glücklose Italiener machte vermutlich sein letztes Spiel für den BVB. Kam in der 79. Minute für Marco Reus und konnte keine Akzente mehr setzen. Zu kurz auf dem Platz für eine Bewertung.