Anzeige
Home>Fußball>DFB-Pokal>

DFB-Pokal: Fans von Borussia Dortmund protestieren gegen Polizei

DFB-Pokal>

DFB-Pokal: Fans von Borussia Dortmund protestieren gegen Polizei

Anzeige
Anzeige

BVB-Fans protestieren gegen Polizei

BVB-Fans protestieren gegen Polizei

Eine Ultra-Gruppierung regiert mit Plakaten und Sprechchören auf einen Vorfall am Dortmunder Hauptbahnhof. Sie setzen sich für einen verletzten Redakteur ein.
Borussia Dortmund feiert gegen Mönchengladbach nach Rückstand den Einzug ins Pokalachtelfinale. Julian Brandt wird mit einem Doppelpack zum Helden.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Einige Fans von Borussia Dortmund haben während des Sieges gegen Borussia Mönchengladbach in der zweiten Runde des DFB-Pokals mit einer Protestaktion gegen die Polizei für Aufsehen gesorgt.

Während der ersten Hälfte beim 2:1 im Signal Iduna Park präsentierte die Ultra-Gruppierung "The Unity" auf der Südtribüne ein großes Banner mit der Aufschrift: "Die Gerechtigkeit schlägt stärker zurück! Gute Besserung, Nico! ACAB!"

Gleichzeitig meldeten sich große Teile der Anhängerschaft auf der Südtribüne mit lautstarken Sprechchören zu Wort: "Alle Bullen sind Schweine!"

Julian Brandt von Borussia Dortmund
Dortmund's Polish defender Lukasz Piszczek (L) and Moenchengladbach's Algerian defender Ramy Bensebaini vie for the ball during the German Cup (DFB Pokal) second round football match BVB Borussia Dortmund v Borussia Moenchenglanbach in Dortmund, western Germany on October 30, 2019. (Photo by INA FASSBENDER / AFP) / DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND QUASI-VIDEO. (Photo by INA FASSBENDER/AFP via Getty Images)
PRAGUE, CZECH REPUBLIC - OCTOBER 02: Manuel Akanji of Borussia Dortmund plays the ball during the UEFA Champions League group F match between Slavia Praha and Borussia Dortmund at Eden Stadium on October 02, 2019 in Prague, Czech Republic. (Photo by Sebastian Widmann/Getty Images)
+21
DFB Pokal, 2. Runde: BVB und Borussia Mönchengladbach in der Einzelkritik

Grund für die Aktion war ein Polizeieinsatz am vergangenen Samstag am Dortmunder Hauptbahnhof. Dort war am Rande des Revierderbys gegen den FC Schalke ein Redakteur der Fan-Website schwatzgelb.de am Kopf verletzt worden.

In einem Statement auf der Seite erhoben Kollegen des verletzten Mannes schwere Vorwürfe.

Bundespolizei äußert sich nach schweren Vorwürfen

"Unser Redakteur war an der Auseinandersetzung nicht beteiligt, sondern telefonierte gerade, als ihm ein Polizist unvermittelt mit dem Schlagstock ins Gesicht schlug. Dabei erlitt unser Redakteur schwere Gesichtsverletzungen und musste noch am Wochenende operiert werden", hieß es in dem Artikel.

Am Hauptbahnhof war es zu Auseinandersetzungen zwischen BVB-Fans und der Bundespolizei gekommen. Die Gruppe "LAG Fanprojekte Dortmund" veröffentlichte dazu ein Video, auf dem Beamte zu sehen sind, die eine am Boden liegende Person treten. 

In einer Pressemitteilung teilte die Bundespolizei NRW mit, dass man alle Videoaufnahmen von den Vorfällen gesichert habe und diese, ebenso wie die von schwatzgelb.de veröffentlichten Vorwürfe, "zeitnah der Staatsanwaltschaft Dortmund zur weiteren Bewertung und Prüfung" vorgelegt werden würden.