Anzeige

Kruse stichelt gegen Türkgücü-Fans

Kruse stichelt gegen Türkgücü-Fans

Max Kruse schießt Union Berlin im DFB-Pokal gegen Türkgücü München in die nächste Runde. Anschließend kann er sich einen Seitenhieb in Richtung der Fans nicht verkneifen.
Union Berlin meistert die Pflichtaufgabe bei Türkgücü München. Die Hauptstädter vergeben aber aber eine ganze Reihe an Hochkarätern.
SID
SID
von SID

Diesen Sieg genoss Max Kruse in vollen Zügen!

Union Berlins Torjäger hat seinen Treffer beim 1:0 (1:0) in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Drittligisten Türkgücü München mit einer gehörigen Portion Schadenfreude gefeiert. (NEWS: Alle aktuellen Infos zum DFB-Pokal)

Kruse “bedankt” sich für Beschimpfungen

“Mir wurde in München ein eigenes Lied gewidmet. Da wollte ich mich ganz herzlich dafür bedanken”, sagte Kruse mit einem breiten Grinsen in einer Instagram-Story: “Das hat mich sehr, sehr angespornt und sehr motiviert. Schöne Grüße nach München, denn Karma is a bitch.”

Vor seinem Treffer in der 23. Minute, als er einen Querpass über die Linie drückte, war Kruse vom gänzlich in Schwarz gekleideten Türkgücü-Fanblock im Grünwalder Stadion persönlich beschimpft worden.

Kruse zufrieden nach gutem Union-Start

Den gelungenen Auftakt in die neue Spielzeit feierte der Olympia-Teilnehmer deshalb ausgiebig. "Richtig geil, zweite Runde, richtig guter Start in die Saison", sagte Kruse.

Zuletzt hatte der 33-Jährige nach dem zweiten Gruppenspiel in Tokio mit einem Heiratsantrag vor laufender Kamera an seine Freundin Dilara für Aufsehen gesorgt.

Am Samstag (15.30 Uhr) empfangen die Berliner zum Bundesligastart Bayer Leverkusen im Stadion an der Alten Försterei.