Anzeige

Kehl mit Ansage bei Bellingham

Kehl mit Ansage bei Bellingham

Jude Bellingham wird von vielen Top-Klubs umworben. Sebstian Kehl macht nun aber klar, dass der Shootingstar Borussia Dortmund nicht verlassen soll. Mit deutlichen Worten.
Bleibt Jude Bellingham auch über die Saison hinaus in Dortmund? Sebastian Kehl spricht vor dem DFB-Pokalspiel gegen den FC Ingolstadt ein Machtwort.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

„Er ist Spieler von Borussia Dortmund und bleibt Spieler von Borussia Dortmund.“

Es war eine klare Ansage, die Sebastian Kehl - Leiter im Lizenzbereich beim BVB - vor dem DFB-Pokalspiel gegen den FC Ingolstadt bei SPORT1 machte. Es ging dabei um den Dortmunder Shootingstar Jude Bellingham. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan des DFB-Pokals)

„Es gibt keine Schmerzgrenze und auch keine Ausstiegsklausel“, sagte Kehl über den 18-Jährigen, der auf dem Transfermarkt große Begehrlichkeiten geweckt hat. Das weiß man in Dortmund.

Borussia Dortmund hat im Pokal gegen den FC Ingolstadt Mühe, jubelt aber letztlich dank eines Doppelpacks von Joker Thorgan Hazard. Alle Tore und Highlights im Video.
03:06
Zittersieg! Doppelpacker Hazard erlöst den BVB spät

Kehl über Bellingham: „Er wird geliebt, das genießt er“

„Er hat einen Markt, der nicht nur Liverpool bedeuten könnte“, sagte Kehl bei SPORT1. Allerdings macht der 41-Jährige auch klar, dass der BVB dem jungen Engländer einiges zu bieten hat: „Es ist gut, dass wir über unsere Spieler reden. Das zeigt, dass wir etwas richtig machen. Wir können bei Borussia Dortmund einiges bieten können. Wir wollen Titel gewinnen, dafür müssen wir die Jungs aber halten.“

Jamal Musiala, Florian Wirtz, Jude Bellingham und Co. Die Fülle an Wunderkindern im europäischen Fußball ist wohl so hoch wie nie zuvor. Zahlreiche Shootingstars machen derzeit auf sich aufmerksam.
04:36
Musiala, Bellingham und Co.: Diese Wunderkinder verzücken die Fußballwelt

Laut Kehl fühlt sich Bellingham in Dortmund „sehr wohl“. Die BVB-Fans liegen ihm - wie Erling Haaland - zu Füßen. Womöglich der größte Trumpf, den die Schwarz-Gelben im Sommer 2022 auf ihrer Seite haben werden.

„Er wird geliebt, das genießt er. Es gibt keine Anzeichen dafür, dass er Dortmund bald verlassen könnte“, verriet Kehl.