Home>Fußball>DFB-Pokal>

DFB-Pokal: "Warum nicht gegen uns?" - Düsseldorf glaubt an Finalchance

DFB-Pokal>

DFB-Pokal: "Warum nicht gegen uns?" - Düsseldorf glaubt an Finalchance

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Fortuna kess: „Warum nicht gegen uns?“

Die Rollen sind klar verteilt, dennoch glauben die Profis von Fortuna Düsseldorf an ihre Chance gegen Bayer Leverkusen im DFB-Pokal-Halbfinale.
Der 1. FC Kaiserslautern muss trotz Führung eine bittere Heimpleite gegen Düsseldorf hinnehmen. Die Fortuna wird für starke acht Minuten belohnt.
. SID
. SID
von SID

Trotz der beeindruckenden Erfolgsserie des Bundesliga-Spitzenreiters Bayer Leverkusen glauben die Profis des Zweitligisten Fortuna Düsseldorf an ihre Chance auf den Einzug ins DFB-Pokal-Finale.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Irgendwann müssen sie ja mal verlieren, warum nicht gegen uns?“, sagte Fortuna-Torhüter Florian Kastenmeier dem kicker vor dem Auswärtsspiel im Halbfinale am Mittwoch (ab 20.45 Uhr im Liveticker).

Es sei "schon bemerkenswert, was sie diese Saison auf die Platte kriegen. Sie haben einen herausragenden Trainer und machen es richtig stark", sagte der 26-Jährige. Allerdings habe Leverkusen in einigen Spielen bereits kurz vor der ersten Saisonniederlage gestanden, "gegen Qarabag Agdam in der Europa League war es zweimal sehr knapp, auch am Samstag gegen die TSG Hoffenheim".

Fortuna seit sieben Pflichtspielen ungeschlagen

Die Fortuna, die seit sieben Pflichtspielen ungeschlagen ist und am Wochenende Relegationsplatz drei erobert hat, sei dazu „keine Rumpeltruppe“. Die Mannschaft habe sich im Verlauf der Rückrunde „stabilisiert“.

{ "placeholderType": "MREC" }

Es werde "wichtig, dass wir kompakt stehen, die Räume eng machen und die tiefen Laufwege von den schnellsten Spielern der Liga aufnehmen", sagte Kastenmeier: "Dann bin ich mir sicher, dass etwas drin ist."

Das Team werde „alles reinwerfen, die meisten von uns werden nicht mehr oft in den Genuss kommen, ein Pokal-Halbfinale zu spielen“.