Kritik an Beleidigungen gegen Nmecha

Kritik an Beleidigungen gegen Nmecha

U21-Trainer Stefan Kuntz nutzt seinen Instagram-Account, um eine Botschaft an diejenigen zu richten, die Lukas Nmecha im Netz beleidigten: "Solche Fans wollen wir nicht."
Kuntz kritisiert rassistische Beleidigungen gegen Nmecha
Kuntz kritisiert rassistische Beleidigungen gegen Nmecha
© FIRO/FIRO/SID
SID
von SID
am 18. Nov

DFB-Trainer Stefan Kuntz hat rassistische Beleidigungen bei Instagram gegen U21-Nationalstürmer Lukas Nmecha scharf kritisiert.

"Das macht uns alle und auch mich persönlich sehr traurig und wütend", schrieb der Coach am Mittwochabend auf seiner eigenen Instagram-Seite: "Die U21 und der DFB stehen für Vielfalt, Toleranz und ein buntes Miteinander. Wer das nicht akzeptieren will, den bitten wir, uns nicht weiter zu folgen. Solche Fans wollen wir nicht."

Nmecha: "Rassistische Leute noch immer unter uns"

Sein Team lebe "diese Werte zu einhundert Prozent, und darauf sind wir extrem stolz", führte Kuntz aus.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Nmecha war massiv beleidigt worden, der 21-Jährige veröffentlichte entsprechende Chatverläufe und kommentierte sie mit: "Rassistische Leute sind noch immer unter uns."