Anzeige

Flick spricht Klartext bei Sané

Flick spricht Klartext bei Sané

Hansi Flick und die deutsche Nationalmannschaft bekommen es am Sonntag in der WM-Quali mit Spitzenreiter Armenien zu tun. Die PK zum Nachlesen.
Bundestrainer Hansi Flick spricht über Leroy Sanés Leistung im Spiel gegen Liechtenstein und sein Verhältnis zu ihm - auch während der Zeit beim FC Bayern.
. SPORT1
von SPORT1
04.09.2021 | 13:05 Uhr

Hansi Flick feiert am Sonntag (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) in Stuttgart Heimspiel-Premiere als Bundestrainer. Die DFB-Elf trifft in der WM-Qualifikation auf Tabellenführer Armenien. Bereits am Mittwoch geht es für Deutschland schon in Island weiter.

Deutschland steht in Gruppe J einen Punkt hinter Armenien nur auf Platz zwei. Immerhin sicherte sich der Weltmeister von 2014 beim Flick-Debüt ein 2:0 bei Fußballzwerg Liechtenstein, auch wenn die Leistung noch viel Luft nach oben hatte.

Wie will Flick die Partie gegen Armenien angehen? Welche Dinge gilt es im Vergleich zum Liechtenstein-Spiel zu verbessern? Welches Personal steht dem Bundestrainer zur Verfügung? All diesen Fragen stellte sich der 56-Jährige auf der Pressekonferenz. Auch Timo Werner stand in seiner Geburtsstadt Rede und Antwort. Die PK zum Nachlesen.

+++ Das war‘s +++

Werner verabschiedet sich. Die PK ist zu Ende.

+++ Werner spricht über seine Heimat +++

„Ich komme von hier, bin unweit vom Stadion aufgewachsen, es ist mein Zuhause. Wir Schwaben sind bekannt dafür, schnell ein bisschen kritischer zu sein, sind aber sehr fußballbegeistert. Wir müssen zeigen, dass wir alle super Kicker sind, die morgen auf dem Platz stehen. Dann wird das Stuttgarter Publikum zufrieden nach Hause gehen.“

+++ Werner über Raum +++

„Er hat auch einen Riesenschritt gemacht, das Spiel gegen Dortmund habe ich gesehen, da war er sehr gut. Ich weiß, wie es sich anfühlt, zum ersten Mal dabei zu sein. Mit seinen Qualitäten passt er sehr gut rein, er ist ein Gewinn für unser Team. Wenn er morgen reinkommt, hat keiner Bedenken.“

+++ Werner schwärmt von Musiala +++

„Er ist im letzten halben Jahr durch die Decke gegangen, ist ein super Spieler und hat eine riesen Zukunft. Wir müssen froh sein, Spieler in seinem Alter dabei zu haben. Jamal geht einfach auf‘s Feld, spielt sein Spiel und hat Spaß. Von dieser jugendlichen Lockerheit können wir uns eine Scheibe abschneiden.“

+++ Werner über Flick: „Haben uns immer gut verstanden“ +++

„Über die Vergangenheit haben wir nicht geredet, wir sind froh, miteinander arbeiten zu können. Man hat sich immer gut verstanden und dann freut man sich natürlich auch, dass die Zusammenarbeit sehr gut werden kann. Im ersten Spiel konnte ich mit dem Tor direkt zeigen, dass es nicht so schlecht war, mich spielen zu lassen.“

+++ Werners erste WM-Erinnerung +++

„Da war ich 6, das war das WM-Finale 2002, als Ronaldo zwei Tore gemacht hat. Das erste Turnier, das ich richtig wahrgenommen habe, war 2006.“

+++ Werner über erstes Pflichtspieltor +++

„Es ist immer wichtig als Stürmer, wenn man trifft. Es war gut, dass ich gegen Liechtenstein angefangen habe.“

+++ Werner über das 2:0 gegen Liechtenstein +++

„Ich glaube, dass es mit dem Tore schießen mal so, mal so ist. Manchmal gewinnt man ein Spiel gegen Liechtenstein 8:0, weil die ersten zwei, drei Schüsse direkt reingehen. Manchmal haben die immer ein Bein dazwischen, und man gewinnt nur 2:0. Aber wenn die Abläufe klarer werden, wird auch die Konsequenz im Abschluss wieder höher sein. Ich würde mir da keine Sorgen machen.“

+++ Werner lobt Höwedes +++

„Ich hatte das Glück, noch einmal mit ihm zu spielen. Er ist ein angenehmer und cooler Typ. Er kennt die Abläufe und weiß, wie das Umfeld tickt und ein Spieler braucht. Er kann sich gut reinversetzen und hat eine sehr große Erfahrung, auch für die Spieler auf seiner Position. Bisher ist das sehr entspannt, er ist eine sehr gute Besetzung.“

+++ Werner will „nächsten Schritt gehen“ +++

„Wir wollen neun Punkte aus drei Spielen haben und morgen den nächsten Schritt gehen. Wir freuen uns auf die Zuschauer.“

+++ Werner folgt auf Flick +++

Flick verabschiedet sich. Werner übernimmt nun.

+++ „Geht darum, die nächsten zwei Spiele zu gewinnen“ +++

„Wir haben zwei Spiele vor der Brust, die eine hohe Bedeutung haben. Im ersten Spiel ging es auch darum, sich einzuspielen, so viele Positionen werden wir nicht ändern. Es geht darum, die nächsten zwei Spiele zu gewinnen.“

+++ Flick über mögliches Boateng-Comeback +++

„Es stimmt nicht, dass ich ihm zum Wechsel geraten habe. Man redet über gewisse Dinge, aber er ist alt genug und weiß, was er möchte. Ich finde es gut, dass er einen Verein hat, der international spielt. Er hat in den vergangenen zwei Jahren eine gute Entwicklung zurück auf ein gutes Niveau genommen. Gute Spieler sind bei uns immer willkommen.“

+++ Flick zieht erstes Fazit +++

„Ich hatte kaum Zeit, mir Gedanken zu machen. Ich genieße es, es fühlt sich richtig gut an. Es macht Spaß, mit meinem Team zu arbeiten, ich habe viel Qualität in der Mannschaft.“

+++ Lob für Sané +++

„Wir haben vorhin eine Szene der Mannschaft gezeigt, als er nach einem Ballverlust hinterhergangen und den Ball zurückgeholt hat. Er ist immer in der Lage, sich Freiräume zu verschaffen und gefährlich zu werden. Seine Dynamik ist enorm wichtig, wenn er so spielt, ist alles gesagt. Er hat gezeigt, dass er bereit ist. Es hieß, wir hätten in München Probleme gehabt, das ist Unsinn und hineininterpretiert. Das wird hier auch nicht so sein.“

+++ Liechtenstein-Spiel Vergangenheit +++

„Wir haben das Liechtenstein-Spiel abgeschlossen und analysiert. Wir haben heute das Abschlusstraining und werden noch an dem einen oder anderen arbeiten. Wir haben alles ausgeschöpft.“

+++ Über die Zuschauer in Stuttgart +++

„Die Fans wollen eine Mannschaft sehen, die auf dem Platz alles gibt, dann kommt auch die Unterstützung. Ich freue mich auf Stuttgart, die Stimmung war hier immer gut, auf ein halb volles Stadion sorgt für Stimmung.“

+++ Hätten uns einen anderen Start gewünscht +++

„Es ist kein spieltaktisches Problem. Die Überzeugung mit der letzten Aktion hat vielleicht gefehlt, da müssen wir hinkommen. Wir hätten uns einen anderen Start und mehr Tore gewünscht. Man weiß, dass Liechtenstein gut verteidigen kann, wir haben es nicht geschafft, unsere Abschlüsse so zu setzen, dass mehr Tore fallen. Ich sehe in der Mannschaft sehr viel Qualität und ein gutes Miteinander.“

+++ Flick lobt Armenien +++

„Sie werden versuchen, im Mittelfeld zu pressen, schalten schnell um und bringen ihre vier Offensivleute gut in Szene. Mkhitaryan und Adamyan sind schnelle und technisch gute Spieler. Wir brauchen eine gute Restverteidigung.“

+++ Flick gibt Update zum Personal +++

„Manuel Neuer hat mittrainiert und ist morgen einsatzfähig. Bei Robin Gosens ist die Verletzung nicht so schlimm wie befürchtet, er wird aber fehlen. Er hat weniger Schmerzen als nach dem Spiel. Von daher ist es ganz okay. David Raum ist der einzige gelernte Linksverteidiger, aber wir haben andere Optionen und warten ab. Kai Havertz hat einen leichten grippalen Infekt, wir müssen warten, ob er heute Nachmittag mittrainieren kann.“

+++ PK beginnt früher +++

Die PK beginnt sogar ein paar Minuten früher. DFB-Pressechef Jens Grittner begrüßt Bundestrainer Hansi Flick.

+++ Gleich geht‘s los +++

Es sollte pünktlich losgehen. In wenigen Minuten wird Pressesprecher Jens Grittner erwartet.

+++ Neuer vor Comeback +++

Gegen Liechtenstein schonte Trainer Hansi Flick Kapitän Manuel Neuer und gab Bernd Leno den Vorzug. Neuer saß auf der Tribüne und schaute sich das Spiel neben Florian Neuhaus an, der ebenfalls nicht im Kader stand.

Manuel Neuer steht wieder auf dem Platz und trainiert wieder mit. Doch Robin Gosens muss leider nach seiner Verletzung im Spiel gegen Lichtenstein das Team-Quartier verlassen für weiter Untersuchungen.
01:11
Zurück im Training: So ist der Stand bei Neuer

Die ersten Trainingstage verpasste der 35 Jahre alte Welttorhüter aufgrund einer Kapselverletzung, die er sich im Supercup gegen Borussia Dortmund zugezogen hatte. Gestern trainierte Neuer allerdings schon wieder.

+++ Gosens fällt aus +++

Der 27 Jahre alte Profi von Atalanta Bergamo hatte sich beim 2:0-Sieg in der Schlussphase verletzt und musste vom Platz.