Home>Fußball>EM-Qualifikation>

Historisch! Lukaku-Wahnsinn in EM-Quali

EM-Qualifikation>

Historisch! Lukaku-Wahnsinn in EM-Quali

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Lukaku-Wahnsinn in EM-Quali!

Belgien führt in abschließenden EM-Qualifikationsspiel deutlich gegen Aserbaidschan. Hauptverantwortlich dafür ist Romelu Lukaku - der den Gegner quasi im Alleingang in die Knie zwingt.
Belgien hat sich bereits für die EM 2024 in Deutschland qualifiziert. Das feiert die Mannschaft ausgelassen und geht dabei auch einer alten Tradition nach.
mhuber
mhuber
dschunko
dschunko

Was für eine Vorstellung von Romelu Lukaku! Der Stürmer der AS Rom hat beim deutlichen 5:0-Sieg Belgiens gegen Aserbaidschan einen Sahnetag erwischt.

{ "placeholderType": "MREC" }

Der bullige Stürmer erzielte innerhalb von 20 Minuten satte vier Treffer für die Belgier, die zur Halbzeit komfortabel mit 4:0 führten. Der 30-Jährige traf dabei zweimal mit dem Kopf (17., 30.) und zweimal mit seinem rechten Fuß (26., 37.). Lukaku hat bereits 14 Tore in der laufenden EM-Quali auf dem Konto - was einen neuen Rekord bedeutet. Nie erzielte ein Spieler mehr Tore innerhalb einer Europameisterschafts-Qualifikation.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Belgien bereits für EM qualifiziert

Belgiens beeindruckenden Auftritt begünstigte auch ein früher Platzverweis für die Gäste, Eduard Israfilov kassierte in der 24. Minute die Gelb-Rote Karte. Belgiens Trainer Domenico Tedesco zeigte Erbarmen und nahm Lukaku kurz nach der Halbzeitpause vom Feld. Für den Roma-Stürmer kam Leipzigs Lois Openda auf den Platz. Den 5:0-Endstand stellte Arsenal-Profi Leandro Trossard her (90.).

Schon vor dem Anpfiff hatte Belgien als sicherer EM-Teilnehmer festgestanden, Aserbaidschan ist als Gruppenvierter ohne EM-Chancen.