Anzeige

Hodgson hat Rücktritts-Zettel parat

Hodgson hat Rücktritts-Zettel parat

Nach dem Aus bei der EM gegen Island tritt Englands Trainer Roy Hodgson zurück. Kurios: Er liest von einem offensichtlich vorbereiteten Zettel ab.
England ist raus und der Trainer zieht die Konsequenzen. Roy Hodgson erklärt mit starken Worten seinen Rücktritt. Die Rede scheint allerdings vorbereitet.

Roy Hodgson hat für das peinliche Achtelfinal-Aus gegen EM-Neuling Island die Verantwortung übernommen und seinen Abschied als Trainer der englischen Nationalmannschaft verkündet.

Dies erklärte der 68-Jährige unmittelbar nach der 1:2-Niederlage der Three Lions gegen den krassen Außenseiter am Montagabend in Nizza auf der Pressekonferenz. "Es ist Zeit für jemand anderen, um zu übernehmen", sagte Hodgson, dessen Vertrag nach der EM ohnehin auslief.

Kurios: Hodgson las seine Rücktrittsrede von einem Zettel ab, den er entweder sehr schnell zusammengeschrieben haben muss - oder für den Fall der Fälle schon vorverfasst.

"Ich hätte gerne noch zwei Jahre weitergemacht, aber Fußball ist ein Ergebnissport", betonte der Coach.

Hodgson hatte schon nach der Vorrunde, die Kapitän Wayne Rooney und Co. nur auf Platz zwei hinter Wales beendeten, wegen verschiedener Personalentscheidungen unter Druck gestanden. Er werde nicht um seinen Posten "betteln", hatte Hodgson einen Tag vor dem Achtelfinal-K.o. betont.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Hodgson hatte das Amt im Mai 2012 kurz vor der EM in Polen und der Ukraine übernommen und England bei diesem Turnier bis ins Viertelfinale geführt. Bei der WM 2014 in Brasilien war er mit dem Team bereits in der Vorrunde gescheitert.

Die Co-Trainer Gary Neville und Ray Lewington schlossen sich Hodgson an.

MEHR DAZU