Anzeige
Home>Fußball>EM>

Schreiben an UEFA: München fordert EM-Arena in Regenbogenfarben

EM>

Schreiben an UEFA: München fordert EM-Arena in Regenbogenfarben

Anzeige
Anzeige

München stellt Regenbogen-Frage

Kurz vor dem letzten EM-Vorrundenspiel des DFB-Teams gegen Ungarn muss die UEFA eine rasche Antwort auf die "Regenbogen-Frage" geben.
Die Stadt München hoffte auf eine Arena in Regenbogenfarben
Die Stadt München hoffte auf eine Arena in Regenbogenfarben
© FIRO/Martin Hangen/FIRO/Martin Hangen/SID
SID
SID
von SID

Kurz vor dem letzten EM-Vorrundenspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Mittwoch gegen Ungarn (21.00 Uhr) muss die Europäischen Fußball-Union (UEFA) eine rasche Antwort auf die "Regenbogen-Frage" geben. Die Stadt München hat ihre Forderung nach einer in sechs Farben erleuchteten Arena am Montag öffentlich formuliert.

"In einem fraktionsübergreifenden Antrag werde ich gebeten, auf den Deutschen Fußball-Bund und die UEFA zuzugehen, um anlässlich des Gruppenspieles zwischen Deutschland und Ungarn am 23. Juni 2021 ein Zeichen im Sinne der Weltoffenheit und Toleranz anzuregen", heißt es in dem Schreiben von Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD).

Das Stadtoberhaupt ergänzte in seinem Appell an den UEFA-Präsidenten Aleksander Ceferin und das deutsche Exko-Mitglied Rainer Koch: "Ich bitte Sie deshalb, gemeinsam mit dem DFB an diesem Tag und während des Spiels eine Beleuchtung der Arena in Regenbogenfarben zu ermöglichen und so ein weithin sichtbares Signal für unser gemeinsames Werteverständnis zu senden."

Hier können Sie sich den PDF-Spielplan der Fußball-EM 2021 herunterladen und im Anschluss ausdrucken

Nun liegt der Ball in der Hälfte des Verbandes, der in seiner Rolle als Ausrichter die Entscheidung fällen muss. Zu welchem Ergebnis die UEFA kommt, scheint offen zu sein. Reiter jedenfalls betonte: "Ich appelliere außerdem an die UEFA, sich auch darüber hinaus gerade aus Anlass der EURO2020 mit deren medialer Reichweite nachdrücklich und sichtbar für Toleranz und Gleichstellung einzusetzen.