Home>Fußball>EM>

DFB-Gegner: Deutschland "sicher Favorit"

EM>

DFB-Gegner: Deutschland "sicher Favorit"

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

DFB-Gegner: Deutschland “sicher Favorit”

Die Trainer der deutschen EM-Kontrahenten begegnen der DFB-Elf mit Respekt - und rechnen sich dennoch was aus.
DFB-Präsident Bernd Neuendorf berichtet von positiver Resonanz bezüglich der EM-Vorbereitungen und gibt ein Versprechen ab.
. SID
. SID
von SID

Die Trainer der deutschen EM-Kontrahenten begegnen der DFB-Elf mit Respekt, sehen allesamt aber auch gute Chancen auf das Weiterkommen. “Deutschland ist eine Turniermannschaft, hat den Heimvorteil und ist damit sicher Favorit in der Gruppe”, sagte der Schweizer Coach Murat Yakin.

{ "placeholderType": "MREC" }

Sein schottischer Kollege Steve Clarke ergänzte: "Die Deutschen sollten sich auf eine riesige Menge schottischer Fans einstellen. Es ist nett, dass wir das Turnier eröffnen dürfen, hoffentlich können wir gut starten." Beim Auftaktspiel am 14. Juni 2024 in München müsse seine Elf "dafür Sorge tragen, dass wir uns nicht zu sehr vom Anlass beeindrucken lassen", betonte Clarke, "sondern aufs Spiel konzentrieren. Wir freuen uns darauf, es ist ein spannendes Los".

Das DFB-Team trifft bei der Heim-EM auf Schottland, Ungarn und die Schweiz. Bundestrainer Julian Nagelsmann gibt eine erste Einschätzung zu den Gruppengegnern ab.
04:50
DFB-Team: Julian Nagelsmann reagiert auf die deutschen EM-Gruppengegner

Das sah Marco Rossi ähnlich. "Auf dem Papier sind einige Gruppen schwieriger als unsere. Aber gegen die Deutschen zu spielen wird nicht einfach sein", sagte der Trainer der Ungarn mit Blick auf das Duell am 19. Juni in Stuttgart. Die DFB-Elf habe "fantastische Spieler, einen tollen Kapitän - gegen sie wird es schwer".

Dennoch träume Ungarn davon, "aus der Gruppe herauszukommen. Wir wissen, wer wir sind, wo wir stehen, und wir müssen uns verbessern. Aber niemand kann mehr sagen, dass sie uns schon vorher geschlagen haben – für uns ist das ein großer Erfolg. Dennoch dürfen wir den Schultern unserer Spieler keine zu große Last aufbürden."

{ "placeholderType": "MREC" }

Der frühere Bundesliga-Profi Yakin, dessen Mannschaft am 23. Juni in Frankfurt letzter deutscher Vorrundengegner ist, meinte noch: “Natürlich ist es eine herausfordernde Gruppe. Auch Ungarn ist stark, hat ohne Niederlage die Quali-Gruppe gewonnen. Die Schotten haben tolle Fans und in der Quali Spanien geschlagen – ein starkes Zeichen. Es gibt keine schwachen Gegner, in allen drei Teams gibt es tolle Spieler. Aber wir wollen ein Wörtchen mitreden und in die nächste Runde.”