Home>Fußball>EM 2024>

EM 2024: Sommermärchen 2.0? Hype um neuen Grönemeyer-Song

EM 2024>

EM 2024: Sommermärchen 2.0? Hype um neuen Grönemeyer-Song

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Neuer Grönemeyer-Song zur EM

Zur Heim-EM 2024 legt Herbert Grönemeyer seinen WM-Hit „Zeit, dass sich was dreht“ neu auf und hat sich dafür einen Deutschrapper ins Boot geholt. Wird der Song zur musikalischen Untermalung eines „Sommermärchens 2.0″?
Herbert Grönemeyer eroberte mit "Zeit, dass sich was dreht" Platz eins der Deutschen Charts
Herbert Grönemeyer eroberte mit "Zeit, dass sich was dreht" Platz eins der Deutschen Charts
© IMAGO/MIS
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Bei der WM 2006 in Deutschland schuf Herbert Grönemeyer mit seinem Hit „Zeit, dass sich was dreht“ die passende musikalische Untermalung des Sommermärchens. Pünktlich zur anstehenden Heim-EM 2024 wird eine Neuauflage des Lieds veröffentlicht.

{ "placeholderType": "MREC" }

Für die neue Version hat sich Grönemeyer mit dem Rapper $oho Bani zusammengetan. Der Song wird zunächst am Donnerstagabend auf YouTube veröffentlicht und ist ab Freitag im Handel erhältlich.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

$oho Bani gewährte bereits einen Vorgeschmack auf den Song und veröffentliche bei Instagram einen Teaser des neuen Stücks.

Hype um neuen EM-Song

Der Clip wurde fast eine halbe Million mal aufgerufen und erhielt zahlreiche positive Rückmeldungen. Auch Hertha-Profi Fabian Reese zeigte sich beeindruckt und kommentiere mit drei überraschten Emojis.

{ "placeholderType": "MREC" }

Für viele dürfte „Zeit, dass sich was dreht“ nach wie vor untrennbar mit dem Sommermärchen von 2006 verbunden sein. Der Song von Pop-Ikone Grönemeyer, der in Zusammenarbeit mit dem Duo Amadou & Mariam entstand, eroberte damals sogar die Spitze der Deutschen Charts.

Ob die Neuauflage die musikalische Untermalung eines „Sommermärchens 2.0″ werden kann, wird sich im Sommer zeigen.