Home>Fußball>EM 2024>

Bericht: DFB-Star verpasst EM-Auftakt

EM 2024>

Bericht: DFB-Star verpasst EM-Auftakt

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Hiobsbotschaft für DFB-Star!

Aleksandar Pavlovic steht Bundestrainer Julian Nagelsmann beim EM-Auftakt gegen Schottland aller Wahrscheinlichkeit nicht zur Verfügung. Der Youngster leidet an einem Infekt.
Aleksandar Pavlovic bei seinem Debüt gegen die Ukraine
Aleksandar Pavlovic bei seinem Debüt gegen die Ukraine
© AFP/SID/TOBIAS SCHWARZ
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Aleksandar Pavlovic steht Bundestrainer Julian Nagelsmann beim EM-Auftakt gegen Schottland aller Wahrscheinlichkeit nicht zur Verfügung. Der Youngster leidet an einem Infekt.

Youngster Aleksandar Pavlovic steht Bundestrainer Julian Nagelsmann beim EM-Auftakt gegen Schottland aller Wahrscheinlichkeit nach nicht zur Verfügung.

{ "placeholderType": "MREC" }

Wie Sky berichtet, fällt der 20-Jährige vom deutschen Rekordmeister Bayern München aufgrund seines Infekts für die Begegnung am Freitag (21 Uhr LIVETICKER) aus. SPORT1 kann bestätigen, dass Pavlovic an einer Mandelentzündung leidet - eine Rückkehr bis Freitag ist damit unmöglich.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) äußerte sich am Dienstagnachmittag vorerst noch nicht zu der Personalie.

Lässt sich Pavlovic nach der EM operieren?

Pavlovic war am Montag nach dem freien Wochenende nicht ins EM-Quartier nach Herzogenaurach zurückgekehrt. Auch am Dienstag fehlte der Mittelfeldspieler beim Training. Pavlovic hatte zuletzt immer wieder Probleme mit den Mandeln, deswegen musste er auch für die März-Länderspiele in Frankreich (2:0) und gegen die Niederlande (2:1) absagen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Nach der EM lässt er sich die Mandeln vielleicht rausnehmen. „Während der Saison geht es nicht, dann bin ich komplett raus. Wahrscheinlich werde ich meinen Urlaub dafür opfern müssen“, sagte Pavlovic.

Weitere Vorrundengegner der DFB-Auswahl sind Ungarn (19. Juni/Stuttgart) und die Schweiz (23. Juni/Frankfurt).

-----

Mit SID (Sport-Informations-Dienst)