Anzeige

Wirtz schießt Bayer zum Sieg

Wirtz schießt Bayer zum Sieg

Bayer Leverkusen braucht zum Auftakt der Europa League viel Anlaufzeit. Am Ende jubelt die Werkself dank Florian Wirtz gegen Ferencváros.
Florian Wirtz (l.) traf zum entscheidenden 2:1 für Bayer
Florian Wirtz (l.) traf zum entscheidenden 2:1 für Bayer
© Imago
. SPORT1
von SPORT1
am 16. Sept

Bayer Leverkusen hat seine Pflichtaufgabe zum Auftakt der Europa League mit Mühe und Not erfüllt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Europa League)

Die Mannschaft von Trainer Gerardo Seoane setzte sich gegen den krassen Außenseiter Ferencvaros Budapest um Coach Peter Stöger mit 2:1 (1:1) durch. In der Gruppe G muss sich Bayer aber strecken, um gegen Celtic Glasgow und Betis Sevilla zu bestehen und das erklärte Ziel Gruppensieg zu erreichen.

Ryan Mmaee (8.) erzielte die Führung für Ferencvaros. Exequiel Palacios (37.) und Jungstar Florian Wirtz (69.) drehten die Partie für die Werkself. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Europa League)

Die Leverkusen-Fans feierten den Siegtorschützen mit frenetischen Gesängen. „Von den Fangesängen habe ich lange geträumt“, erklärte ein sichtlich zufriedener Wirtz nach dem Spiel. „Ich freue mich über die Fans im Stadion und dass ich ihnen Tore schenken kann.“

Werkself zu Beginn unaufmerksam

„Entscheidend ist für uns ein guter Start und eine Reaktion zum Spiel vom vergangenen Samstag gegen Dortmund. Wir haben den Anspruch, um den ersten Platz mitspielen zu wollen“, hatte Seoane vor dem Spiel betont. Sein Kontrahent, der Ex-Kölner Stöger, fühlte sich schon vor Anpfiff direkt wieder wohl im Rheinland und betonte selbstbewusst bei Nitro: „Wir sind in dieser Gruppe der gefährliche Außenseiter.“

Und der gefährliche Außenseiter nutzte die erste Unaufmerksamkeit der Werkself aus und schlug eiskalt zu. Mmaee musste nach einem Querpass von Tokmac Nguen, der auf der linken Seite unbedrängt flanken konnte, nur noch freistehend einschieben. Davon beeindruckt ließ Bayer den 32-maligen ungarischen Champion wenige Augenblicke später fast erhöhen. Lukas Hradecky verhinderte gegen Henry Wingo Schlimmeres.

Es dauerte eine Viertelstunde, ehe Leverkusen nach einer bis dato blutleeren Vorstellung erstmals offensiv in Erscheinung trat. Kerem Demirbay und Copa-America-Gewinner Exequiel Palacios scheiterten aus der Distanz. Dass die zunächst gefährlichste Bayer-Aktion aus einem Standard resultierte, passte.

Traumtor von Palacios

Demirbays schönen Freistoß-Schlenzer parierte Ferencvaros-Keeper Denes Dibusz (25.), ebenso einen sehenswerten Drehschuss von Lucas Alario (31.). Für die erste Erlösung sorgte erst Palacios mit einem wuchtigen Abschluss in den Winkel. In der Folge rettete Bayer nur ein nach Videobeweis geahndetes Handspiel vor dem erneuten Rückstand (40.). Flügelflitzer Moussa Diaby scheiterte auf der Gegenseite gegen Dibusz. Ein Kopfballtor von Nationalspieler Jonathan Tah wurde wegen eines Foulspiels ebenfalls zurückgenommen (45.).

Nach dem Seitenwechsel drückte Bayer auf das zweite Tor. Auch weil die Gäste sich sehr tief im 5-3-2 staffelten. Alario (59., 63.) und Amine Adil (59.) vergaben beste Möglichkeiten. Dann stand Wirtz goldrichtig.

----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)