Anzeige

Irres Eigentor bei Galatasaray-Sieg

Irres Eigentor bei Galatasaray-Sieg

Ein kurioses Eigentor schenkt Galatasaray Istanbul den ersten Sieg in der Europa League. Lazio-Keeper Thomas Strakosha legt sich den Ball selbst rein.
Thomas Strakosha (r.) ist nach seinem Eigentor fassungslos
Thomas Strakosha (r.) ist nach seinem Eigentor fassungslos
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Ein kurioses Eigentor hat Galatasaray Istanbul einen Auftaktsieg in der Europa League beschert.

Beim 1:0-Erfolg über Lazio Rom legte sich der gegnerische Keeper Thomas Strakosha den Ball selbst ins Tor, als er einen verunglückten Ball des Rechtsverteidigers Manuel Lazzari zu fangen versuchte. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Europa League)

Was Strakosha genau vorhatte, bleibt dennoch unklar. Der 26-Jährige war mit dem Gesicht zum Tor positioniert und setzte die Hände so ein, als wolle er den Ball - wie im Volleyball - nach vorne pritschen. Doch genau da stand nun mal das Tor, sodass die Kugel zwangsläufig reingehen musste. Ein Kuriosum!

Das Eigentor fiel in der 66. Minute, Galatasaray gelang es anschließend, die Führung zu verteidigen. In der Gruppe E stehen die Türken mit drei Punkten an der Spitze. Lazio ist Letzter.