Anzeige

Frankfurt jubelt: „Erstes Saisonziel erreicht“

Frankfurt jubelt: „Erstes Saisonziel erreicht“

Eintracht Frankfurts Trainer fällt nach dem Achtelfinal-Einzug in der Europa League. Nun will er die Euphorie mitnehmen in die Bundesliga.
Mit einem Tor in aller letzter Sekunde rettet die Eintracht noch einen Punkt gegen RB Leipzig. Zuvor hatten die roten Bullen gute Gelegenheiten ihre Führung auszubauen.
SID
SID
von SID

Den Verantwortlichen des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt fiel nach dem vorzeitigen Einzug in die K.o.-Runde der Europa League eine gewaltige Last ab.

„Wir haben Olympiakos Piräus Stand gehalten und sind sehr froh, dass wir in diesem Hexenkessel gewonnen und unser erstes Saisonziel so früh erreicht haben“, sagte Trainer Oliver Glasner: „Es ist ein schöner Abend für uns und die Fans“.

Auch Sportvorstand Markus Krösche spürte nach der Partie eine „große Erleichterung. Gerade nach den schwierigen Tagen ist dieser Sieg sehr wichtig“, sagte der 41-Jährige:

Mit Selbstbewusstsein in die Bundeliga

"Wir sind sehr glücklich über die Leistung und freuen uns über die sehr gute Ausgangsposition in der Gruppe. Das genießen wir." Die Eintracht könnte nun den Umweg Sechzehntelfinale aus eigener Kraft vermeiden, ein weiterer Erfolg reicht zum Gruppensieg und dem damit verbundenen Achtelfinaleinzug.

Frankfurt-Trainer Oliver Glasner
Frankfurt-Trainer Oliver Glasner

Dadurch können die national schwächelnden Hessen in Europa möglicherweise wichtige Kräfte für die Bundesliga sammeln.

„Die Jungs sind jetzt sehr happy, aber auch sehr müde. Der ein oder andere läuft am letzten Zacken“, sagte Glasner nach dem 2:1 (1:1) beim griechischen Rekordmeister: „Wir müssen jetzt alle Kräfte mobilisieren und diesen Schwung und diese Euphorie, als sich unsere Jungs am Ende von den Fans haben feiern lassen, mitnehmen.“

Schon am Sonntag (19.30 Uhr/DAZN) tritt die SGE im Kellerduell der Bundesliga bei Schlusslicht SpVgg Greuther Fürth an.