Anzeige

Union-Delegation besucht Yad Vashem

Union-Delegation besucht Yad Vashem

Eine Delegation von Union Berlin hat vor dem Gruppenspiel in der Conference League bei Maccabi Haifa die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem besucht.
Union Berlin untermauert den sportlichen Machtwechsel in der Hauptstadt: In einem einseitigen Stadtderby besiegen die Eisernen ihren Rivalen Hertha BSC völlig verdient mit 2:0.
SID
SID
von SID

Eine Delegation des Fußball-Bundesligisten Union Berlin hat vor dem Gruppenspiel in der Conference League am Donnerstag (18.45 Uhr) bei Maccabi Haifa die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem besucht.

Die von Klub-Präsident Dirk Zingler angeführte Gruppe wurde bei ihrem geführten Rundgang von einer Vertreterin der israelischen Botschaft in Berlin begleitet. Zum Abschluss wurde ein Kranz niedergelegt.

"Es war uns ein tiefes Bedürfnis, unsere offizielle Reise nach Israel für den Besuch dieses besonderen Ortes zu nutzen, und ich bin sehr dankbar, dass wir hier sein konnten", wurde Zingler in einer Pressemitteilung des Vereins zitiert: "Ich bin davon überzeugt, dass der Fußball mit seiner kulturellen Vielfalt als Vorbild dienen kann, um für Toleranz zu werben und jeder Form von Menschenfeindlichkeit und Diskriminierung entgegenzutreten."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Beim Hinspiel in Berlin war es zu antisemitischen Vorfällen gekommen, woraufhin Union von der UEFA mit einem Zuschauer-Teilausschluss bestraft wurde. Der Klub hatte sich hinterher von dem Fehlverhalten einiger weniger Fans scharf distanziert.